Im Zuge der europäischen Integration sehen sich Unternehmen vermehrt international agierenden Wettbewerbern gegenüber. Dies eröffnet für deutsche Unternehmen die Gelegenheit, selbst im Ausland tätig zu werden. Ein wichtiger Wettbewerbsfaktor ist die noch immer weitgehend national bestimmte Steuerbelastung. Es besteht zum Teil auf engstem geographischem Raum ein signifikantes Steuergefälle. Das Seminar zeigt, wie sich Deutschland in diesem europäischen steuerlichen Standortwettbewerb positioniert. Dazu werden mit wissenschaftlichen Methoden ermittelte effektive Unternehmensteuerbelastungen und die sie bestimmenden Faktoren auf regionaler und internationaler Basis präsentiert.

Referenten

  • Steuerwettbewerb in Europa – eine gesamtwirtschaftliche Beurteilung
  • Erläuterung der Konzepte zur Messung der Unternehmensteuerbelastung
  • Aktuelle Entwicklungen im Unternehmenssteuerrecht europäischer Staaten und deren Auswirkung auf die Steuerbelastung von Unternehmen im internationalen Vergleich
  • IAS/IFRS, Maßgeblichkeitsprinzip und Besteuerung – Konsequenzen für die Steuerbelastung von Unternehmen im internationalen Vergleich
  • Besteuerung hoch qualifizierter Arbeitskräfte im internationalen Vergleich

Geschäftsführer, Mitarbeiter von Steuerabteilungen, Mitarbeiter aus Ministerien, Verbänden und Gebietskörperschaften sowie Journalisten, die sich mit der Steuerbelastung von Unternehmen und den steuerlichen Standortbedingungen befassen.

Standort

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt nachzuladen.

Termin

22.11.2005 | 9:00 - 17:00 Uhr

Veranstaltungsort

ZEW – Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung

L 7, 1 68161 Mannheim

Einheit
Kategorie
  • Expertenseminar
Schlagworte
Meinungen