Jährliche Zusammenfassung der Analysen und Standpunkte des ZEW-Präsidenten

Der ZEW-Präsident Prof. Achim Wambach, Ph.D., veröffentlicht regelmäßig Analysen und Standpunkte in den deutschen Leitmedien. Die jährliche Zusammenfassung bietet einen Überblick der Themen des vergangenen Jahres.

Jahrgang wählenZurücksetzen

Analysen und Standpunkte 2020

Inhalt

  • Wirtschaftspolitik in Corona-Zeiten
  • Europäische Wettbewerbspolitik
  • Klimapolitik
  • Wirtschaftswissenschaften

COVID-19 hat dieses Jahr geprägt. Im Dezember 2019 kamen erste Meldungen zu Erkrankungen aus Wuhan, am 11. März 2020 erklärte die WHO den Ausbruch offiziell zu einer Pandemie. Rückblickend ist es erstaunlich, wie zögerlich die Märkte reagiert haben – der DAX erreichte Mitte Februar seinen Höchststand, und obwohl der ZEW Konjunkturindex schon im Februar merklich zurückging, blieb er noch im positiven Bereich. Die Krise ist neuartig.

Die Politik hat reagiert, mit erprobten Instrumenten wie dem Kurzarbeitergeld und den KFW Krediten, sowie mit neuen Instrumenten, wie der Soforthilfe für Solo-Selbstständige und Kleinstunternehmen oder der Erstattung von 75% des Umsatzes für z.B. Gastronomie-Unternehmen, die wegen Pandemiebestimmungen im November nicht öffnen konnten. Europa hat sich nach einigen Anlaufschwierigkeiten mit unrühmlichen Grenzschließungen und Abschneiden von Lieferketten sortiert und mit dem Wiederaufbaufonds eine gemeinsame Position gefunden. Inwiefern dieses Instrument Präzedenzcharakter haben wird, ist unklar.

Im ZEW haben wir uns auf COVID-19 eingestellt. Wir haben unsere Umfragen an Corona ausgerichtet und Datensätze dahingehend durchforstet, inwiefern sie der aktuellen Politik hilfreiche Informationen geben können. Zudem haben wir Aspekte der Krise in zahlreichen wissenschaftlichen Arbeiten untersucht, wie die Wirkung von Schulschließungen, die Auswirkung von COVID-19 auf die Erwerbstätigkeit von Frauen, Optionen für die Post-Corona-Stabilisierung der Eurozone und die Notwendigkeit von Investitions- und Konjunkturprogrammen für Kommunen.

Darüber hinaus ging das Leben weiter: Kommissionspräsidentin von der Leyen hat den European Green Deal in den Mittelpunkt ihrer Politik gestellt und die Ratspräsidentschaft Deutschlands in der zweiten Jahreshälfte bot die Gelegenheit, wichtige Impulse für den Europäischen Binnenmarkt zu geben. Nebenbei, und für uns im ZEW besonders erfreulich, der diesjährige Wirtschaftsnobelpreis ging an Forscher, die das Marktdesign mitbegründet haben; ein Forschungsgebiet, zu dem wir intensiv arbeiten.

Einige dieser Themen finden Sie auf den Standpunkten wieder.

Kontakt

Präsident

Tel.: +49 (0)621 1235-100

achim.wambach@zew.de