In diesem vom ZEW und der Universität Mannheim gemeinsam organisierten, englischsprachigen Seminar wird Mark C. Thurber von der Stanford University sein Buch „COAL“ vorstellen.

Durch die Bereitstellung der nahezu unbegrenzten Energie, die in der prähistorischen Pflanzenwelt gespeichert ist, hat Kohle die Industrialisierung möglich gemacht – und tut es noch immer. Kohle erzeugt heute weltweit mehr Strom als jede andere Energiequelle und trägt so zum Wirtschaftswachstum in den wichtigsten Schwellenländern bei. Und doch hat diese anhaltende Abhängigkeit von Kohle einen hohen Preis in Form von Smog und  freigesetzten Treibhausgasen.

Wir benutzen Kohle, da sie günstig ist: günstig in der Förderung, günstig im Transport, günstig in der Verbrennung in Kraftwerken – bei gleichzeitig lockeren Umweltkontrollen. In diesem Vortrag wird Dr. Mark. C. Thurber erläutern, wie Kohleproduzenten, -nutzer, -finanzierer und Technologieexporteure diese Lieferkette vorantreiben, während fragmentierte Umweltbewegungen darum kämpfen, dass Umweltkosten vollständig in die globale Kohlebilanz miteinberechnet werden. Dabei wird er auf die lokalen, nationalen und internationalen Politikbarrieren eingehen, welche bei der bedeutenden Verlagerung weg von Kohle auftreten, sowie die Frage diskutieren, wie eine kohlefreie Zukunft aussehen könnte.

Dr. Thurber ist Associate Director des Programms für Energie und nachhaltige Entwicklung an der Stanford University und Autor von „COAL“ (Polity Press, 2019). Er betreibt Forschung zu den Märkten für fossile Brennstoffe, Strom und Umwelt sowie darüber, wie Energiedienstleistungen für einkommensschwache Bevölkerungsgruppen effektiver bereitgestellt werden können.

Redner

Mark C. Thurber

Stanford University, USA

Standort

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt nachzuladen.

Termin

09.04.2019 | 12:00 - 13:30

Veranstaltungsort

ZEW – Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung

L 7, 1 68161 Mannheim

Raum

1

Wissenschaftlicher Kontakt

Kontakt