Klima muss sich lohnen

Das Buch von ZEW-Präsident Prof. Achim Wambach, PhD analysiert die unterschiedlichen Maßnahmen der Klimapolitik und die Marktmechanismen, die dahinter wirken. Dabei kommt er zu überraschenden Ergebnissen: Solaranlagen können wirtschaftlich sinnvoll sein, nicht aber klimapolitisch. Und der Bezug von Ökostrom bewirkt keinen CO2-Rückgang, weniger Autofahren hingegen schon. Das Buch lichtet das undurchsichtige Gewirr klimapolitischer Einzelmaßnahmen und gibt den Leserinnen und Lesern Kriterien an die Hand, um zu bewerten, was dem Klima wirklich nützt.

Mehr Infos zum Buch „Klima muss sich lohnen – Ökonomische Vernunft für ein gutes Gewissen

Prof. Achim Wambach, PhD

ZEW-Präsident +49 (0)621 1235-100 Achim.Wambach@zew.de Zum Profil

„Die Betonung der individuellen Verantwortung ist eine Besonderheit der Klimapolitik. Aber aus einer guten Absicht heraus zu handeln, heißt nicht zwangsläufig, auch etwas Gutes zu bewirken. Dieses Buch schlägt sich auf die Seite der Verantwortungsethik. Eine Handlung ist gut, wenn etwas Gutes daraus folgt.“

Aktuelle Veranstaltungen zum Buch

Universität Mannheim, 12.10.2022, tbd

MaCCi Fireside Talk mit Achim Wambach

Vorwärts-Stand, Halle 3.1, Stand F131 // 20.10.2022, 15 Uhr

Frankfurter Buchmesse: Vorwärts Verlag „Politik trifft Buch“

FAZ-Stand, Halle 3.1, E124 // 21.10.2022, 11:00 Uhr

Frankfurter Buchmesse: Gespräch Achim Wambach und Patrick Bernau

Kiel // 24.10.2022

Buchvorstellung bei der Hermann Ehlers Akademie

Saarbrücken & Online // 10.11.2022, 19 Uhr

Villa Lessing: Stefan Wolff im Gespräch mit Achim Wambach

Online // 16.11.2022, 20:30 Uhr

Lesung & Vortrag von Achim Wambach

Schwäbisch Hall // 24.01.2023, 19:30 Uhr

Vortrag & Gespräch von Achim Wambach

Online // 28.02.2023, 19 Uhr

Achim Wambach bei Evangelische Stadtakademie München

Vergangene Veranstaltungen zum Buch

Podiumsdiskussion „Europa im Krisenmodus - Was wird aus der Klimapolitik?“

Mannheim / 16.09.2022, 18:15 Uhr

Wie lässt sich unter Krisenbedingungen Klimapolitik im europäischen Rahmen gestalten, ohne soziale oder wirtschaftliche Verwerfungen zu riskieren? Wie können wir kurzfristig die Energieversorgung sichern, ohne erneut Abhängigkeiten und fossile Infrastrukturen zu schaffen? Über diese und weitere Fragen diskutieren Dr. Franziska Brantner, Saori Dubourg, Prof. Dr. Sebastian Rausch und ZEW-Präsident Prof. Achim Wambach, PhD.

#ZEWPodcast mit Achim Wambach

Podigee

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt nachzuladen. (Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.)

Teil 1: Wie funktioniert die sozial-ökologische Marktwirtschaft?

Anstelle von moralischen Appellen gegenüber Verbrauchern/innen braucht es die Rahmenbedingungen einer sozial-ökologische Marktwirtschaft ist ZEW-Präsident Prof. Achim Wambach, PhD, überzeugt. Mit seinem neuen Buch „Klima muss sich lohnen“ will er mehr ökonomische Vernunft in die Klimadebatte tragen. In der aktuellen Folge des #ZEWPodcasts „Wirtschaft · Forschung · Debatten“ gibt der Ökonom Podcast-Host Carola Hesch einen ersten Einblick in sein Werk.

Podigee

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt nachzuladen. (Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.)

Teil 2: Wie funktioniert die sozial-ökologische Marktwirtschaft?

Emissionsrechtehandel, Klimaneutralität bis 2050 und Grenzausgleichsystem – die EU geht mit ambitionierten Klimazielen voran. Doch wirksamer Klimaschutz, der seinen Namen auch verdient, muss international gedacht werden – darin ist sich ZEW-Präsident Prof. Achim Wambach, PhD, sicher. Im zweiten Teil des #ZEWPodcasts „Wirtschaft · Forschung · Debatten“ zu seinem Buch „Klima muss sich lohnen“ spricht der Öknonom mit Carola Hesch über Wege, wie die ökologische Wende auf globaler Ebene funktioniert.

#ZEWBooktalk // 04.07.2022

Entscheidend für die Effektivität von klimapolitischen Einzelmaßnahmen sind die Märkte und Mechanismen im Hintergrund

„Es gibt keinen anderen Bereich der Politik, in der das, was Ökonominnen und Ökonomen sagen, so verschieden ist zu dem, was in der Öffentlichkeit diskutiert wird“, beschrieb ZEW-Präsident Prof. Achim Wambach, PhD die klimapolitische Debatte. Dies sei für ihn der Anlass gewesen, ein Buch zu schreiben und für eine volkswirtschaftliche Perspektive zu werben, welche Maßnahmen nach der klimapolitischen Wirkung beurteilt und die ökonomischen Wirkungszusammenhänge der verschiedenen Instrumente berücksichtigt.

Seine Sichtweise illustrierte Wambach an mehreren aktuell diskutierten Maßnahmen, wie beispielsweise am Vorschlag, auf alle Gebäude einer Stadt ein Solardach zu bauen. „Eine Solaranlage auf dem Dach hat keine eigene Klimaschutzwirkung in Europa“, betonte Wambach. Seine Erklärung: Stromerzeugung ist Teil des europäischen Emissionshandels. Wenn die Stadt durch die neuen Solaranlagen weniger konventionellen Strom verbraucht, benötigt der Stromerzeuger weniger Emissionszertifikate, die dann von einem anderen europäischen Stromerzeuger oder Industrieunternehmen gekauft würden, denn die Gesamtmenge an Zertifikaten ist gedeckelt.

Stimmen zum Buch

Winfried Kretschmann

Ministerpräsident von Baden-Württemberg

„Die Aufgabe, die vor uns liegt, ist gewaltig: Für die Jahrhundertaufgabe der ökologischen Transformation sind die nächsten 10 Jahre entscheidend. Dazu müssen wir alle Lebensbereiche neu denken. Achim Wambachs Buch regt dazu an. Früher haben wir gesagt: Wir wollen Ökologie und Ökonomie versöhnen. Heute sind wir einen Schritt weiter. Wir wissen, dass Ökologie selbst der Schlüssel für wirtschaftlichen Erfolg ist.“

Prof. Dr. Axel Ockenfels

Professor für Wirtschaftswissenschaften Universität zu Köln

„Möchten Sie wissen, wie Sie sich gut fühlen können, oder möchten Sie wissen, wie Sie Gutes fürs Klima tun können? Im ersten Fall können Sie irgendeinen Klimaratgeber kaufen. Im zweiten Fall lesen Sie unbedingt dieses Buch."

Saori Dubourg

Vorstandsmitglied BASF SE

„Die Energiewende ist heute wichtiger denn je. Wir stellen jetzt die Weichen, um die Wirtschaft der Zukunft zu gestalten.  Achim Wambach zeigt, wie Klimaschutzinstrumente zusammenspielen und welchen Beitrag Politik, Unternehmen und die Gesellschaft durch jeden Einzelnen leisten können. Das Buch kommt genau zum richtigen Zeitpunkt.“

Klaus Müller

Präsident der Bundesnetzagentur

„Dieses Buch analysiert auf allen Ebenen, welche Maßnahmen wirken, und räumt mit Missverständnissen auf. Für einen klaren Blick auf eine komplizierte Gemengelage.“

Medienecho

Neue Züricher Zeitung // 15.09.2022

«Jetzt zu sagen, wir senken die Preise für euch, damit ihr mehr verbraucht, ist die falsche Politik»

Klimaschutz müsse sich lohnen, sagt der Ökonom Achim Wambach in seinem neuen Buch. Darin fordert er mehr Vertrauen in Märkte und Preissignale und weniger politische Verschleierungsmanöver. Mehr Sachverständnis, dafür weniger schlechtes Gewissen.

Handelsblatt // 28.08.2022

Hitze, Dürren, Sturzfluten: Wie sich eine Heißzeit noch abwenden lässt

Weniger mit dem Flugzeug reisen oder Photovoltaikanlage aufs Dach: Es gibt Maßnahmen gegen den Klimawandel, die zwar gut klingen, aber nichts bringen. Drei Bücher zeigen, was wirklich hilft.

Mannheimer Morgen // 21.08.2022

Warum sind CO2-Preise wichtig für die Klimapolitik?

Klimaschädliches Verhalten muss teurer werden: Nur so können wir die Energiewende erfolgreich bewältigen. ZEW-Präsident Achim Wambach plädiert für mehr Vertrauen in die Märkte.

Frankfurter Allgemeine Zeitung // 15.08.2022

"Eine Solaranlage hat keinen Klimaeffekt”

Der Kauf von Ökostrom bringt nichts für die CO2-Bilanz. Fliegen in Europa schadet aber auch nicht. Der Ökonom Achim Wambach hat bessere Ideen für den Klimaschutz.

RNF // 26.07.2022

"Klima muss sich lohnen" - Gespräch mit ZEW-Präsident Achim Wambach

Es ist kurz vor Knapp. Wir müssen etwas tun, um dem Klimawandel entgegenzuwirken. Das weiß auch Achim Wambach, Präsident des ZEW Mannheim, also des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung.

Wirtschaftswoche // 18.07.2022

Klima muss sich lohnen!

Das EU-Parlament hat die Ausweitung des Zertifikatehandels auf die Bereiche Verkehr und Gebäude beschlossen. Nun stimmen die Mitgliedstaaten ab. Sie müssen einer subventionierten (Ver-)Ordnungspolitik entsagen – und das Fundament für eine „sozial-ökologische Marktwirtschaft“ legen.

Ansprechpartner für die Medien

Ruprecht Hammerschmidt

Ruprecht Hammerschmidt

Teamleitung Presse und Redaktion +49 (0)621 1235-132 Ruprecht.Hammerschmidt@zew.de
Zum Profil