Die Überalterung der Bevölkerung ist – ähnlich wie der Klimawandel – eine der großen Herausforderungen dieses Jahrhunderts. Die Überalterung belastet die Renten- und Gesundheitskassen, spannt die Beziehung zwischen den Generationen an und stellt eine Gefahr für das Wirtschaftswachstum dar. Um wirksame Strategien zu entwickeln, die diese Herausforderungen in Chancen umwandeln, ist ein Verständnis der zugrunde liegenden Mechanismen notwendig. Wie beim Klimawandel erfordert dies eine geeignete Dateninfrastruktur, die Aufschluss darüber gibt, wo die Wirtschafts-, Sozial- und Gesundheitspolitik in der Vergangenheit erfolgreich war – und wo nicht. Die Verknüpfung von Zeitreihen mit international vergleichenden Daten ist in dieser Hinsicht besonders aufschlussreich. Der Referent wird konkrete Beispiele auf Grundlage des Survey of Health, Ageing and Retirement in Europe (SHARE) vorstellen, der es ermöglicht, internationale Unterschiede bei der Bewältigung des Alterns von Individuen und der Bevölkerung zu beschreiben und die Wirtschafts-, Sozial- und Gesundheitspolitik in 27 europäischen Ländern und Israel miteinander zu vergleichen.

Redner

Axel Börsch-Supan

Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik, Munich Center for the Economics of Aging (MEA)

Standort

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt nachzuladen.

Termin

13.11.2019 | 12:00 - 13:30

Veranstaltungsort

ZEW – Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung

L 7, 1 68161 Mannheim

Raum

Brüssel