Die Erwartungen zur chinesischen Konjunktur sind in der aktuellen Mai-Umfrage (23.05. – 07.06.2016) etwas zurückgegangen. Der CEP-Indikator, der die Konjunkturerwartungen internationaler Finanzexperten für China in den nächsten zwölf Monaten wiedergibt, ist um 5,3 Punkte gesunken und notiert jetzt noch bei 4,1 Punkten.

China Economic Panel (CEP) - Mai 2016
China Economic Panel (CEP) - Mai 2016

Seit drei Monaten schwankt der Indikator in einer relativ engen Bandbreite um den längerfristigen Durchschnitt, der bei 6,2 Punkten liegt. Dies bedeutet, dass die befragten Experten von einem ähnlich hohen Wachstum wie in den letzten Jahren ausgehen. Konkret prognostizieren sie für das Bruttoinlandsprodukt eine Jahreswachstumsrate von 6,6 Prozent für das laufende Jahr und 6,4 Prozent für 2017.

Wachstumstreiber sind vor allem der private Konsum sowie konsumnahe Dienstleistungen wie etwa Informationstechnologie und Telekommunikation sowie die Versicherungsbranche. Sehr starke positive Veränderungen der Wachstumserwartungen im Vergleich zur Aprilumfrage gibt es für die Chemiebranche und den Automobilsektor. Auf regionaler Ebene werden die Regionen Chongqing, Shenzhen und Shanghai besonders positiv gesehen. 

Für Rückfragen zum Inhalt

Dr. Michael Schröder, Telefon 0621/1235-368, E-Mail schroeder@zew.de