Eine nachhaltige Entwicklung kann nur mit weit reichenden Umweltinnovationen und ihrer raschen internationalen Penetration erreicht werden. Entscheidend ist hierbei ist die Entwicklung und Ausweitung von Lead Markets, auf denen die Erfahrungen gesammelt werden, auf deren Basis technologisches Lernen rasch ablaufen und damit auch die internationalen Diffusion beschleunigt werden kann. Inzwischen bereiten sich auch Schwellenländer darauf vor, technologische Führerschaft zu übernehmen.Vor diesem Hintergrund müssen sich Volkswirtschaften strategisch positionieren. Die globalen Zusammenhänge erforderten es, Lead Market Potentiale nicht nur für Länder wie Deutschland oder für Staatengemeinschaften wie die EU aufzuzeigen, sondern auch die spezifischen Interessenlagen von nach- und überholenden Volkswirtschaften zu integrieren. In diesem Kontext mussten auch alternative Strategieoptionen zu einem First Moving geprüft werden, die bislang in der politischen Diskussion vernachlässigt wurden. So hatte auch Deutschland in der Windenergie nicht als First-Mover, sondern als Early Follower angefangen, um dann sukzessiv die Lead Market Position zu übernehmen. Auch BRICS-Staaten wie China im Bereich Elektromobilität, Indien im Bereich Windenergie und Brasilien im Bereich Bioenergie hatten sich in Teilbereichen zu ernstzunehmenden Wettbewerbern entwickelt. Diese offensive Herangehensweise grenzte sich von dem klassischen Verhalten von Entwicklungs- und Schwellenländern ab, denen typischerweise ein Verhalten als Late Follower (nach dem Kalkül „Later Abatement = faster abatement = cheaper abatement“) zugeschrieben wurde. Konkret lieferte das Forschungsvorhaben einen wissenschaftlichen Mehrwert, indem es:

  • einen evolutionsökonomischen Ansatz zur Analyse von Lead Markets entwickelte,
  • das Lead Market-Konzept auf alternative Strategieoptionen (Early Follower, Late Follower) ausweitet und Schwellenländer einbezog,
  • Rahmenbedingungen und Faktoren für die Strategiewahl identifizierte,
  • Governance Mechanismen zur Beeinflussung von Lead Markets identifizierte,
  • das Lead Market-Konzept teilweise quantifizierte (Weiterentwicklung eines System Dynamics Modells zur Quantifizierung von Weltmarktanteilen für First Mover).

In transdisziplinären Workshops mit Praxisbeiräten wurde zur Positionierung Deutschlands, der EU und anderer Staaten im globalen Wettbewerb beigetragen.
Weitere Informationen finden Sie auf folgender Website: http://www.zew.de/leadmarkets

Projektzeitraum

01.10.2010 - 30.09.2013

Kontakt
Projektteam

Dr. Klaus Rennings (Leitung)

Kooperationspartner

Fachhochschule Pforzheim, Pforzheim, DE
Fachhochschule Augsburg, Augsburg, DE
Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung, Karlsruhe, DE
Freie Universität Berlin, Berlin, DE
Chinese Academiy of Science, Beijing, CN
Columbia University, New York, US