Dr. Klaus Rennings war seit November 1994 am ZEW beschäftigt. Er war kommissarischer Leiter des Forschungsbereichs "Umwelt –und Ressourcenökonomik, Umweltmanagement". Im September 2015 ist Dr. Klaus Rennings unerwartet verstorben.

Klaus Rennings studierte Volkswirtschaft an der Universität Münster. Dort promovierte er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Verkehrswissenschaft zum Thema "Indikatoren für eine dauerhaft-umweltgerechte Entwicklung". Von 1992 bis 1994 war er zudem als wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Rat von Sachverständigen für Umweltfragen beschäftigt, wo er insbesondere am "Umweltgutachten 1994 - Für eine dauerhaft-umweltgerechte Entwicklung" mitarbeitete.

Seine Forschungsschwerpunkte lagen in folgenden Bereichen:

  • Innovationsorientierte Umweltpolitik
  • Determinanten und Wirkungen von Umweltinnovationen
  • Indikatoren und Strategien für eine nachhaltige Entwicklung
  • Sustainability Impact Assessment (Nachhaltigkeitsprüfung)

Klaus Rennings publizierte in Journals wie "Ecological Economics" und dem "Journal of Evolutionary Economics". Er leitete eine Reihe großer nationaler und internationaler Projekte, darunter das EU STRATA-Netzwerk Blueprint ("Blueprints for an Integration of Science, Technolgy and Environmental Policy") sowie das EU Projekt I.Q. Tools ("Indicators and Quantitative Tools for Improving the Process of Impact Assesment for Sustainability"). Seine deutschen Projektleitungen umfassten Projekte des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, darunter "Lead Market Strategien: First Mover, Early Follower und Late Follower" sowie "Die soziale Dimension des Rebound Effekts". Herr Rennings war Mitglied im Auschuss "Umwelt- und Ressourcenökonomik" (AURÖ) des Vereins für Socialpolitik.

Ausgewählte Publikationen

Projekte

Weitere Informationen

  • Herausgebertätigkeiten bei Zeitschriften/Reihen