Inhalte

Erster Tag: Modellierung von technischem Wandel: Theoretische Grundlagen

  • Überblick über die Rolle von technischem Wandel in ökonomischen Modellen
  • Darstellung alternativer Modellansätze für technischen Wandel: exogener versus endogener technischer Fortschritt; learning-by-doing, technologische spillovers und Investitionen in F&E
  • Einführung in Partial- und Totalmodelle mit technischem Wandel

Zweiter Tag: Grundlagen der computerunterstützten Implementierung von numerischen Modellen

  • Einführung in die Programmiersprache GAMS
    (General Algebraic Modeling System)
  • Algebraische Formulierung von Gleichgewichtsproblemen als System von Gleichungen und Ungleichungen (MCP- mixed complementarity problem)
  • Kalibrierung von funktionalen Formen mit Hilfe gesamtwirtschaftlicher Datensätze (z.B. Input-Output-Tabelle oder Social Accounting Matrix)
  • hands-on session: Implementierung von Prototyp-Modellen für technischen Wandel

Dritter Tag: Modellierung von technischem Wandel: Anwendungen in der Energie- und Umweltpolitik

  • hands-on session: Umsetzung alternativer Modellansätze für technischen Wandel in large-scale Modellen
  • handy-on session: Bedeutung von alternativen Ansätzen technischen Fortschritt für die wirtschaftlichen Effekte von Umwelt- und Energiepolitiken (u.a.: CO2-Minderungspolitiken, Ökosteuern, F&E-Subventionen)
  • Einsatz von Programmroutinen zur flexiblen Implementierung von large-scale Modellen

Zielgruppen

Das Seminar richtet sich an Personen aus Wissenschaft (Universitäten, außeruniv. Forschungseinrichtungen, Ministerien) und Wirtschaft (Consulting, Energieversorgungsunternehmen).

Vorkenntnisse

Grundlegende Kenntnisse der Statistik und Mikroökonomie sind von Vorteil.

Referenten

Prof. Dr. Andreas Löschel

Westfälische Wilhelms-Universität Münster und ZEW

Christoph Böhringer

Prof. Dr. Christoph Böhringer

Universität Oldenburg und ZEW

Erster Tag: Modellierung von technischem Wandel: Theoretische Grundlagen

  • Überblick über die Rolle von technischem Wandel in ökonomischen Modellen
  • Darstellung alternativer Modellansätze für technischen Wandel: exogener versus endogener technischer Fortschritt; learning-by-doing, technologische spillovers und Investitionen in F&E
  • Einführung in Partial- und Totalmodelle mit technischem Wandel

Zweiter Tag: Grundlagen der computerunterstützten Implementierung von numerischen Modellen

  • Einführung in die Programmiersprache GAMS
    (General Algebraic Modeling System)
  • Algebraische Formulierung von Gleichgewichtsproblemen als System von Gleichungen und Ungleichungen (MCP- mixed complementarity problem)
  • Kalibrierung von funktionalen Formen mit Hilfe gesamtwirtschaftlicher Datensätze (z.B. Input-Output-Tabelle oder Social Accounting Matrix)
  • hands-on session: Implementierung von Prototyp-Modellen für technischen Wandel

Dritter Tag: Modellierung von technischem Wandel: Anwendungen in der Energie- und Umweltpolitik

  • hands-on session: Umsetzung alternativer Modellansätze für technischen Wandel in large-scale Modellen
  • handy-on session: Bedeutung von alternativen Ansätzen technischen Fortschritt für die wirtschaftlichen Effekte von Umwelt- und Energiepolitiken (u.a.: CO2-Minderungspolitiken, Ökosteuern, F&E-Subventionen)
  • Einsatz von Programmroutinen zur flexiblen Implementierung von large-scale Modellen

Das Seminar richtet sich an Personen aus Wissenschaft (Universitäten, außeruniv. Forschungseinrichtungen, Ministerien) und Wirtschaft (Consulting, Energieversorgungsunternehmen).

Grundlegende Kenntnisse der Statistik und Mikroökonomie sind von Vorteil.

Standort

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt nachzuladen.

Termin

21.05.2003 - 23.05.2003 | 9:00 - 17:00 Uhr

Veranstaltungsort

ZEW – Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung

L 7, 1 68161 Mannheim

Einheit
Kategorie
  • Expertenseminar
Schlagworte
Meinungen