Die Besteuerung multinationaler Unternehmen

Konferenz

Die Wirtschaftstätigkeiten multinationaler Unternehmen werden immer komplexer und vielfältiger. Nationale Regierungen haben zunehmend Schwierigkeiten, die Gewinne solcher Firmen angemessen zu besteuern. In der öffentlichen Debatte wird weitgehend die Auffassung vertreten, multinationale Unternehmen betrieben Steuerumgehung. Zahlreiche nationale Regierungen, darunter auch Deutschland und Großbritannien, haben Maßnahmen zur Bekämpfung der "aggressiven" Steuerplanung multinationaler Firmen angekündigt. Die OECD arbeitet derzeit an einem Projekt namens BEPS (Base Erosion and Profit Shifting) zur Reformierung der internationalen Aufteilung steuerpflichtiger Gewinne zwischen den Staaten.

Diese Konferenz hat zum Ziel, die Diskussion zu diesem Themenkomplex anzuregen. Dazu werden verschiedene Forschungsansätze zur Besteuerung multinationaler Unternehmen zusammengebracht. Besonders willkommen sind daher Papiere, die sich mit folgenden Fragestellungen auseinandersetzen:

  • Wie sollten Regierungen multinationale Unternehmen besteuern?
  • Wie sollte die Steuerpolitik auf Einkommensverlagerungen reagieren?
  • Welchen Einfluss hat die Unternehmenssteuer auf Investitionspläne und Finanzentscheidungen multinationaler Firmen?
  • Welche wirtschaftlichen Auswirkungen bringen bestehende Systeme zur Besteuerung ausländischer Einkünfte mit sich? Wie sollten diese reformiert werden?
  • Sollten Akquisitionen und Investitionen in die Einrichtung von Produktionsstätten im Ausland auf andere Weise besteuert werden?

Redner

  • Harry Huizinga (Universität Tilburg, Niederlande)

Veranstalter

ZEW Mannheim, Universität Mannheim und das Oxford University Centre for Business Taxation (CBT)

Wissenschaftliches Kommitee

  • Johannes Becker (Westfälische Wilhelms-Universität Münster)
  • Michael Devereux (CBT Oxford)
  • Clemens Fuest (ZEW und Universität Mannheim)
  • Friedrich Heinemann (ZEW)
  • Eckhard Janeba (Universität Mannheim und ZEW)
  • Christoph Spengel (Universität Mannheim und ZEW)

Programm

Download des Programms in englischer Sprache (als PDF-Datei, 112 KB)

Call for Papers

Download Call for Papers in englischer Sprache (als PDF-Datei, 48 KB)

Einreichung von Papieren

Persönliche Einreichungen zur Konferenz sind willkommen. Diese sollten ein erweitertes Abstract oder vorzugsweise das vollständige Papier beinhalten. Einreichungen sollten als PDF an taxation2013@zew.de geschickt werden.

Fristen

Einreichungsfrist: 31. August 2013
Bekanntgabe der angenommenen Beiträge: 25 September 2013
Einreichung der vollständigen Beiträge: 31 Oktober 2013

Anfahrt

Institutsadresse

maps

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt nachzuladen. (Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.)

,