Diversität und Chancengleichheit am ZEW

Diversität bedeutet für uns eine größtmögliche Vielfalt in jeder denkbaren Ausprägung und ist zugleich notwendige und gewollte Voraussetzung als erfolgreiches Forschungsinstitut.

Das ZEW fördert und integriert Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterschiedlichen Alters, Nationalität, Glaubens, Geschlechts oder sexueller Identität.

Das ZEW ist im Jahr 2021 bereits zum dritten Mal mit dem Prädikat TOTAL E-QUALITY ausgezeichnet worden und gilt somit weiterhin als Arbeitgeber, der sich besonders um die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern verdient macht. Das Prädikat würdigt das ZEW zudem als Institut, an dem die Vereinbarkeit von Beruf und Familie beispielhaft funktioniert. Mit der Zusatzauszeichnung „Diversity“ beweist das ZEW außerdem den kompetenten Umgang mit Vielfalt und eine erfolgreich Ablehnung von Diskriminierung jeder Art sowie die Sicherung von Chancengerechtigkeit im Alltag. Verliehen wurde die Auszeichnung in Stuttgart durch den Verein TOTAL E-QUALITY Deutschland, der jährlich Organisationen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung sowie Verbände ehrt, die sich nachhaltig für Chancengleichheit einsetzen.

ZEW-Geschäftsführer

Thomas Kohl

Das 'TOTAL E-QUALITY'-Prädikat ist eine Bestätigung dafür, dass Chancengleichheit an unserem Institut bereits seit vielen Jahren gelebte Realität ist. Wir legen höchsten Wert darauf, dass Frauen ebenso wie Männer am ZEW nicht nur ausgezeichnete Karrierechancen haben, sondern auch die berufliche Zukunft besser in Einklang mit der Familie bringen können.

Gleichstellung am ZEW

Neben der Beachtung der gesetzlichen Vorschriften, mit denen die Gleichstellung von Frauen und Männern sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf geregelt werden, erstellt das ZEW alle vier Jahre einen Gleichstellungsplan.

Im Gleichstellungsplan werden dessen Ziele formuliert und in Form einer Bestandsaufnahme zu einem Stichtag die Beschäftigungssituation beschrieben und ausgewertet. Aus den Ergebnissen werden übergeordnete Gleichstellungsziele entwickelt, die ein Geschlechtergleichgewicht in Führung und Entscheidungsfindung zu Grunde legen. Daraus werden wiederum einzelne konkrete Maßnahmen herausgearbeitet. Diese Maßnahmen lassen sich insbesondere zu den übergreifenden Themen der chancengleichen Personalgewinnung, gleichstellungsfördernde Personalentwicklung, Familiengerechte Rahmenbedingungen sowie Verhinderung jeglicher Benachteiligung oder Diskriminierung und Rechte und Einbindung der Gleichstellungsbeauftragten gliedern.

Das ZEW gewährleistet, dass im Falle der Unterrepräsentanz von Frauen gezielte Maßnahmen zur Beseitigung der Unterrepräsentanz getroffen werden. Der Gleichstellungsplan ist im ZEW-lntranet veröffentlicht.

Die Gleichstellungsbeauftragte wird an der Erstellung des Gleichstellungsplans beteiligt.

Gleichstellungsstatement mit Unterschriften der Instltutsleitung

Kontakt

Leitung Personal

Tel.: +49 (0)621 1235-252

Melanie.Mohrbacher@zew.de

Gleichstellungsbeauftragte:
gleichstellung@zew.de