Diese Kurzexpertise zeigt anhand von quantitativen und qualitativen Analysen auf, vor welchen Herausforderungen die deutschen Kommunen in Folge der aktuellen Corona-Krise stehen. Auch über 2020 hinaus brauchen die Kommunen Zusagen von Bund und Ländern für weitere Unterstützung in Milliardenhöhe. Nur dann können sie auch erfolg¬reich zur Stabilisierung der Konjunktur beitragen. Ohne weitere Hilfen wird es hingegen vielen Kommunen unmöglich sein, notwendige Investitionen zu tätigen und den bestehenden Investitions¬stau weiter abzubauen. Zu diesen Ergebnissen kommt eine gemeinsame Studie des ZEW Mannheim und des Deutschen Instituts für Urbanistik (Difu) im Auftrag des Deutschen Städtetages. Die Autoren erarbeiten konkrete Maßnahmen, die als (Konjunktur-) Hilfen schnell, einfach und zielgenau einen Lösungsweg aus der Krise darstellen können. Die Prämisse dieser Kurzexpertise besteht darin, dass die Kommune die kleinste Einheit darstellt, auf der auch ein bundesweites Konjunkturprogramm aufschlagen (und scheitern) kann. Deshalb ist es wichtig, dass die Kommunen weiterhin und trotz der Krise gut funktionieren.