Die WirtschaftsWoche zählt gleich zwei Kollegen vom ZEW Mannheim zu den herausragenden Ökonomen unter 40 Jahren. Prof. Vitali Gretschko und Dr. Simon Reif gehören für die WirtschaftsWoche zu den Gestaltern des Wandels, die mit zukunftsrelevanten Themen dem Land Impulse verleihen.

Eine Kombination der Portraitbilder von Simon Reif (links) und Vitali Gretschko
ZEW-Ökonomen Reif (links im Bild) und Gretschko sind für die Wirtschaftswoche zwei der spannendsten Nachwuchs-Ökonomen Deutschlands.

„Wir wollen Erkenntnisse aus der Wissenschaft in die Praxis tragen“, bekräftigt Gretschko, Leiter des ZEW-Forschungsbereichs „Marktdesign“. So beschäftigt sein Team sich mit praxisnahen Fragen, wie etwa der effizienten Ausgestaltung von Auktionen, beispielsweise im Mobilfunk und in der Beschaffung oder mit sogenannten „Matchingmärkten“, beispielsweise der Zuteilung von Kitaplätzen und Lebensmittelspenden, in denen eine reine Steuerung über Preismechanismus nicht möglich oder gesellschaftlich nicht erwünscht ist. Ganz aktuell untersucht das Team die Frage, wie Energiemärkte der Zukunft aussehen können.

Hier schließt direkt die Forschung von Dr. Simon Reif, verantwortlich für die ZEW-Projektgruppe „Gesundheitsmärkte und Gesundheitspolitik“, an. Er beschäftigt sich mit ökonomischen Aspekten beim Angebot medizinischer Leistungen sowie Determinanten individueller Gesundheit. Dazu gehören digitale Gesundheitsanwendungen, also Apps auf Rezept, und deren wirtschaftliche Evaluation ebenso wie das Design von Krankenhaus-Entgeltsystemen.

Herzlichen Glückwunsch an Vitali Gretschko und Simon Reif als Vertreter der „Next Generation“ in der Volkswirtschaftslehre!

Datum

19.05.2021