In Zeiten wirtschaftlicher und ökologischer Krisen bieten grüne Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) das Potenzial wirtschaftliches Wachstum auf eine nachhaltige Art und Weise zu fördern, das heißt dazu beizutragen wirtschaftliches Wachstum zu erzeugen und es von der Entstehung ökologischer Schäden zu entkoppeln. Um das Wissen über die Entwicklungen in diesem Bereich zu vertiefen, beleuchtet diese Studie die Innovationsdynamik in dieser aufkommenden Branche. Daher untersucht dieses wissenschaftliche Papier die Eigenschaften der Innovationsmodelle im grünen IKT-Sektor, unter Verwendung von vom Europäischen Patentamt bereitgestellten Patent-Daten, für den Zeitraum zwischen 1986 und 2006. Die Patentdaten nehmen Bezug auf unterschiedliche Technologieklassen, so vor allem auf umweltrelevante und IKT-bezogene Klassen. Mittels einer Netzwerkanalyse identifiziert das Papier bestehende grüne IKT-Bereiche und untersucht, welche Bereiche am innovativsten sind, indem sowohl der Grad an Innovationsaktivitäten als auch der Eintritt neuer Innovatoren in dem Bereich und die Art der Innovatoren (z.B.: kleine vs. große Firmen; private Firmen vs. Universitäten und öffentliche Forschungseinrichtungen) zusammen mit den Wissensquellen bestimmt wird. Erste Ergebnisse deuten darauf hin, dass Überwachungs- und Messtechnologien in diesem Teilsektor vorherrschen , dass aber auch die Bereiche "LCD" (liquid crystal displays) und "Solarzellen" hohes Wachstum aufweisen. Zweitens unterstreicht die Analyse die Existenz dreier verschiedener Cluster – grüne, aufkommende und bestehende Bereiche – die durch verschiedene Strukturen bezüglich ihrer Innovationsaktivitäten und durch verschiedene technische Möglichkeiten gekennzeichnet sind.

Redner/-in

Gracia Cecere

University of Paris Sud

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Termin

07.02.2013 | 16:00 bis 17:00

Veranstaltungsort

ZEW, L 7,1 D-68161 Mannheim

Raum

Raum 2