Weltweit spielt die Analyse von Paneldaten, die auf Einkommensteuerdaten basieren eine bedeutende Rolle. Mit der "new tax responsiveness literature" (NTRL) hat sich sogar ein eigener Forschungszweig entwickelt, bei dem steuerrechtliche Fragestellung anhand von Paneldaten analysiert werden.

Mittels der jährlichen Einkommensteuerstatistik, die das Statistischen Bundesamt seit dem Jahr 2001 aufbereitet und für die bisher Zahlen der Jahre 2001 bis 2003 vorliegen, konnte erstmals ein solches Panel für Gesamtdeutschland entwickelt werden. Das Hauptproblem bei der Erstellung des Panels ist das Fehlen einer bundeseinheitlichen Steuernummer, so dass die Verknüpfung über einen mehrschrittigen Algorithmus erfolgen musste.

Das so entstandene Panel umfasst über 1000 Merkmale und 28 Millionen Steuerpflichtige, von denen etwa 20 Millionen Steuerpflichtige über den kompletten Zeitraum (2001-2003) beobachtet werden können. Aufgrund der hohen Anzahl an Merkmalen können sowohl steuerliche Fragestellungen als auch sozioökonomische Fragestellungen wie etwa die individuelle Einkommensentwicklung untersucht werden.

Neben dem Verknüpfungsalgorithmus und dem Aufbau des Panels werden in dem Vortrag auch einige Anwendungsbeispiele vorgestellt.

Redner/-in

Susan Kriete-Dodds

Statistisches Bundesamt

Termin

06.12.2007 | 16:00 - 17:30

Veranstaltungsort

ZEW, L 7,1 D-68161 Mannheim

Raum

Hamburg