Die Debatte über den nächsten EU-Haushalt gewinnt an Fahrt. Anfang Mai wird die Europäische Kommission ihren Entwurf für den Mehrjährigen Finanzrahmen für die Jahre 2021-2027 vorlegen. Subventionen für die Landwirtschaft und die Förderung von bestimmten Regionen werden höchstwahrscheinlich weiter einen Großteil des EU-Haushalts verschlingen. Angesichts der drängenden Legitimitätskrise, der sich die EU ausgesetzt sieht, besteht bei dieser Ausgabenstruktur Reformbedarf. Die Kommission hat empfohlen, “European added value” (EAV) als Kriterium für Reformen zu verwenden. Dieser Policy Brief diskutiert, inwieweit eine effektivere Verteilung von Kompetenzen zwischen der EU und ihren Mitgliedsstaaten die Leistungsfähigkeit der EU verbessern kann.

Schlagworte

EU, European added value, Division of competences, Multiannual Financial Framework