Der ZEW – Förderkreis Wissenschaft und Praxis e.V. hat in seiner heutigen Mitgliederversammlung Dr. Ralph Rheinboldt, Vorstandsmitglied der Fuchs Petrolub AG, zum Vorsitzenden gewählt. Außerdem wurde der erweiterte Gesamtvorstand, einschließlich vier neu berufener Mitglieder, bestätigt.

Dr. Rheinboldt übernahm das Amt des Vorsitzenden zum 1. Februar 2022 von Dr. Georg Müller, dem Vorstandsvorsitzenden der MVV Energie AG. Dr. Müller hatte sich nach mehr als fünf Jahren erfolgreicher Arbeit aus dem Vorstand des Förderkreises zurückgezogen. Im Rahmen der Mitgliederversammlung am ZEW dankte ihm der Vorstand für sein Engagement an der Vereinsspitze. Der Präsident des ZEW, Prof. Achim Wambach, PhD hob hervor: „Dr. Müller hat durch seinen Einsatz und Initiativen die Arbeit des Vereins auf ein neues Niveau gehoben. Stellvertretend für das ganze ZEW danke ich ihm herzlich für die ausgezeichnete Zusammenarbeit.“

Im Rahmen des ersten persönlichen Treffens nach zweieinhalb Jahren Corona-bedingter Pause bestätigten die Mitglieder außerdem die Schatzmeisterin des Vereins Claudia Diem (Baden-Württembergische Bank) und den stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Luka Mucic (SAP SE) in ihren Ämtern, ebenso wie die Vorstände Manfred Bauer (MLP SE) und Dr. Ralf Krieger (Freudenberg SE). Dazu erhöht der Förderkreis seine Schlagkraft mit einer Erweiterung des Vorstands um vier neue Mitglieder. Erstmalig in das Gremium wurden gewählt Karin Dohm (Hornbach Baumarkt AG), Saori Dubourg (BASF SE), Alexander Moser (Roche Diabetes Care GmbH) und Markus Ochsner (ABB AG). Der Kaufmännische Direktor des ZEW, Thomas Kohl, erklärte: „Mit dem erweiterten Vorstand baut der Förderkreis seine regionale Reichweite und Diversität aus. Das ZEW freut sich auf die Kooperation in den kommenden Jahren.“

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung vergab Claudia Diem in einer feierlichen Zeremonie die Förderkreispreise 2020/21. Der Preis für die beste wissenschaftliche Leistung am ZEW ging an Dr. Guido Neidhöfer (ZEW-Forschungsbereich „Arbeitsmärkte und Sozialversicherungen“) und seinen Koautoren Giacomo Corneo. Ihre Studie „Income redistribution and self-selection of immigrants“ liefert Erkenntnisse, wie sich die Umverteilungssysteme des Ziellandes, in das Menschen einwandern - etwa durch Steuern oder Sozialabgaben - auf die Migration von Fachkräften auswirkt. Mit dem Preis für das beste wirtschaftspolitische Beratungsprojekt am ZEW wurde „KitaMatch“ ausgezeichnet. Das Projektteam, bestehend aus Prof. Dr. Thilo Klein, Tobias Riehm und Gian Caspari, PhD, unterstützt von Sven Giegerich, Prof. Dr. Nicolas Fugger und Prof. Dr. Vitali Gretschko aus dem ZEW-Forschungsbereich „Marktdesign“, entwickelt eine Open Source-Software, um die Kitaplatzvergabe in Deutschland zu optimieren und den Bedürfnissen der Eltern besser zu entsprechen.

Der ZEW-Förderkreis wurde 1993 von engagierten Unternehmen und Persönlichkeiten gegründet. Heute unterstützen rund 140 Mitglieder das Institut finanziell und ideell. Sie initiieren unter anderem praxisrelevante Forschungsprojekte, fördern Veranstaltungen und stiften Preise für herausragende wissenschaftliche Arbeiten am ZEW. Die Mitglieder profitieren von unmittelbarem Zugang zu aktuellsten Forschungsergebnissen, regelmäßigen Vorträgen hochrangiger Referenten/-innen und dem direkten Austausch mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des ZEW.

Datum

04.07.2022

Kontakt

Pressereferentin

Tel.: +49 0621 1235-133

Sabine.Elbert@zew.de