Dieses Projekt setzt die Forschung des ZEW zu den europäischen Fiskalinstitutionen fort. In diesem Kontext dokumentieren wir potentielle politische Verzerrungen bei bestehenden und neuen europäischen Instrumenten und untersuchen deren Auswirkungen. Die Analyse soll zum besseren Verständnis der verschiedenen Arten der institutionellen Sicherungsmaßnahmen beitragen, die die Effizienz, Unparteilichkeit und Transparenz der EU-Ausgaben wirksam fördern. Die drei Arbeitspakete umfassen die Vernetzung der europäischen Institutionen mit dem privaten Sektor, die Wirksamkeit von Ausgabenkonditionalitäten sowie die Rolle von Haushaltstransparenz und Eventualverbindlichkeiten. Das Projekt baut strategisch auf den im Rahmen der vergangenen SEEK-Aktivitäten entstandenen internationalen Kooperationen auf und erhöht die Sichtbarkeit des ZEW in der Debatte zur Zukunft der Europäischen Fiskalunion.