Gegenstand des Projektes ist die Untersuchung staatlicher Rahmenbedingungen für Private Equity-Fonds und börsennotierte Immobilienaktiengesellschaften (Real Estate Investment Trusts (REITs) in Deutschland.

Im ersten Teil der Studie, der sich mit Private Equity befasst, wird zunächst ein ausführlicher Überblick über die in Deutschland existierenden Beteiligungsformen im Hinblick auf ihre Struktur, anwendbare Normen des Kapitalmarktrechts und Aufsichtsrechts sowie ihre steuerliche Behandlung erarbeitet werden. In einem zweiten Schritt wird geprüft, welche der vorhandenen regulatorischen und steuerlichen Regelungen änderungs- bzw. ergänzungsbedürftig sind.

Der zweite Hauptteil der Untersuchung befasst sich mit den gesellschafts-, steuer- und aufsichtsrechtlichen Rahmenbedingungen für börsennotierte Immobilienaktiengesellschaften. Als Referenz dienen hier die Real Estate Investment Trusts (REITs), die sich als Instrument zur Immobilienfinanzierung und zur Portfoliodiversifikation z.B. auf dem US-amerikanischen, dem kanadischen, dem australischen und dem japanischen Markt etabliert haben.

Ausgewählte Publikationen

Gutachten

Becker, Martin, Stephan Bone-Winkel, Matthias Meitner, Anne Schäfer, Ramon Sotelo, Arno Väth und Peter Westerheide (2005), Real Estate Investment Trusts (REITs), Internationale Erfahrungen und Best Practice für Deutschland, Gutachten für das Bundesministerium der Finanzen, Mannheim. Download

Tykvova, Tereza, Peter Westerheide und Bettina Zinser (2005), Private Equity im internationalen Vergleich, Analyse der Rahmenbedingungen und Schlussfolgerungen für Deutschland, Gutachten für das Bundesministerium der Finanzen, Mannheim. Download