Ziel dieses Forschungsvorhabens ist, die internen und externen Kosten des landgebundenen Personenverkehrs für verschiedene Verkehrsmittel zu ermitteln und so zu internalisieren, dass eine effiziente Preisgestaltung im Hinblick auf eine dauerhaft-umweltgerechte Verkehrsentwicklung möglich wird. Dabei soll die Bottom-up-Methodik zur Berechnung der streckenbezogenen internen und externen Kosten unter Einbeziehung neuer Bewertungsansätze weiterentwickelt werden. Eine sinnvolle Strecken-Typologie soll für Straße, Schiene und ÖPNV-Streckennetz ausgearbeitet werden, welche die unterschiedlichen Streckenspezifika des städtischen, ländlichen und überregionalen Verkehrs im Hinblick auf interne und externe Kostenkategorien widerspiegelt. Verkehrspolitische Maßnahmen im Personenverkehr müssen ausgewählt und ausgestaltet werden, die eine verursachergerechte Anlastung (Internalisierung) der externen Effekte ermöglichen, dem Kriterium der ökonomischen Effizienz entsprechen und die Entwicklung hin zu einem nachhaltigen Verkehrssystem fördern. Für das letztere müssen aussagekräftige Kriterien herausgearbeitet werden. Sowohl bei der Erstellung der Strecken-Typologie als auch bei der Auswahl der verkehrspolitischen Maßnahmen ergibt sich methodisch die Notwendigkeit, diese nach den untersuchten Schadenskategorien zu differenzieren, d. h. beispielsweise, dass für Lärmschäden andere Maßnahmen zur Internalisierung ausgewählt werden als für Luftverschmutzungskosten.