Die Studie wird im Rahmen des 2. Armuts- und Reichtumsberichts der Bundesregierung erstellt. Im Mittelpunkt der Untersuchung steht eine umfassende Analyse der privaten Vermögen und ihrer Verteilung. Soweit die zur Verfügung stehenden Daten dies zulassen, wird nicht nur die aktuelle Verteilung, sondern auch ihre Entwicklung im Zeitverlauf untersucht.

Im Rahmen der Untersuchung werden die vorhandenen Statistiken zur haushaltsbezogenen und personellen Verteilung im Bereich des Geldvermögens, des Immobilienvermögens und des Produktivvermögens ausgewertet. Schwerpunkte im Bereich des materiellen Vermögens bilden die Auswertung der Einkommens- und Verbrauchsstichproben des Statistischen Bundesamtes aus den Jahres 1993, 1998 und 2003 sowie der Vermögensbilanz des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) 2002.

Darüber hinaus wird auch das Versorgungsvermögen in Form von Ansprüchen an die gesetzliche und betriebliche Alterssicherung analysiert. Die Untersuchung greift hier auf Auswertungen der Versichertenkontenstichprobe des Verbandes Deutscher Rentenversicherungsträger und auf Erkenntnisse der Untersuchung "Altersvorsorge in Deutschland" (AVID 96) zurück.

Im dritten Teil der Studie wird die Verteilung des Humankapitals auf Basis von SOEP- und Mikrozensus-Daten analysiert. Gegenstand ist die Verteilung von Qualifikationen, deren Bewertung aus ertragsorientierter Sicht (mittels Bildungsrenditen) und aus kostenorientierter Sicht (mittels Bildungkosten) vorgenommen wird.

Ausgewählte Publikationen