Elf Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des ZEW-Forschungsbereichs „Umwelt- und Ressourcenökonomik, Umweltmanagement“ präsentieren ihre aktuellen Arbeiten vom 23. Juni bis 3. Juli 2020 bei der diesjährigen digitalen Konferenz der EAERE, der internationalen Vereinigung von Umwelt- und Ressourcen-Ökonominnen und -Ökonomen.

Die insgesamt elf Beiträge der ZEW-Forschenden beschäftigen sich unter anderem mit Fragen des technologischen Fortschritts, der internationalen Umweltpolitik, der wirkungsvollen Konstruktion von Anreizsystemen zur Erreichung der Pariser Klimaziele und der Bedeutung von E-Mobilität.

ZEW-Beiträge bieten breites Themenspektrum

Die Präsentationen im Einzelnen:

  • Claire Gavard und Nikolas Schoch: „Climate Finance and Emission Reductions: What Do the Last Twenty Years Tell Us?“
  • Daniel Osberghaus: „How Do Different Compensation Schemes and loss Experience Affect Insurance Decisions? Experimental Evidence from two Independent and Heterogeneous Samples“
  • Lara Bartels: „Incentivized Payments in Experimental Games Can Lead to Long-lasting Behavioral Change“
  • Vera Huwe: „Electric Vehicle Adoption, Car Ownership and Household Mileage: A Data-driven Approach“
  • Carlo Gallier, Martin Kesternich, Andreas Löschel und Israel Waichmann (Papier präsentiert von Israel Waichmann): „Local and Global Cooperation: An intra- and International Examination of Voluntary Cooperation Behavior“
  • Gloria Colmenares, Andreas Löschel und Dominik Schober (Papier präsentiert von Gloria Colmenares): „Strategic behavior and pass-through in electricity wholesale“
  • Albert Roger: „Estimating Technological Gains and Losses from International Environmental Agreements: the Case of tock Pollutants”
  • Daniel Osberghaus und Oliver Schenker (Papier präsentiert von Oliver Schenker): „International Trade and Weather Variation after 350’000 Fixed Effects“
  • Elisa Rottner: „The Effects of Network Charges on German Manufacturing Plants – Evidence from Administrative Micro-Data“
  • Carlo Gallier: „The Ratchet Effect in Social Dilemmas“
  • Marius Alt: „Environmental Policy Interventions and their Effects on Behavioral Spillovers“

Diesjährige Online-Konferenz frei zugänglich

Die European Association of Environmental and Resource Economists (EAERE) ist eine internationale Vereinigung mit ungefähr 1.200 Mitgliedern in 60 europäischen und außereuropäischen Ländern. Die Vereinigung organisiert eine jährliche Konferenz, um ihren Mitgliedern die Möglichkeit zu geben, sich zu vernetzen, auszutauschen und eine Vielfalt an aktuellen Themen der Umwelt- und Ressourcenökonomik zu diskutieren. Die diesjährige Konferenz mit mehreren hundert Teilnehmenden, darunter viele bekannte Ökonomen/-innen, findet aufgrund der Corona-Pandemie digital statt.

Für Interessierte sind die digitalen Vorträge der englischsprachigen EAERE-Konferenz nach Registrierung frei zugänglich.