Der Deutsche Immobilienfinanzierungsindex (DIFI) von ZEW Mannheim und JLL legt auch im ersten Quartal 2021 weiter zu, bleibt aber mit minus 14 Punkten (plus 9,5 Punkte gegenüber dem Vorquartal) weiter im negativen Bereich. Sowohl die aktuelle Finanzierungssituation als auch die Finanzierungserwartung für die kommenden sechs Monate werden positiver eingeschätzt als Ende 2020. Für den weiterhin unter dem Corona-Lockdown leidenden Einzelhandel sehen die Umfrage-Teilnehmer/innen schwierige Aussichten, für die Nutzungsarten Hotel und Büro wird zumindest mit einer verbesserten Finanzierungssituation im nächsten halben Jahr gerechnet.

Der Deutsche Immobilienfinanzierungsindex (DIFI)
Mittelwert aus Lage- und Erwartungseinschätzung für die fünf Immobilienmarktsegmente (Büro, Einzelhandel, Logistik, Wohnen, Hotel). Werte oberhalb der Nulllinie zeigen eine Verbesserung des Finanzierungsumfelds an, Werte unterhalb eine Verschlechterung.

Mit Blick auf den Büroimmobilienfinanzierungsmarkt gaben die befragten Expertinnen und Experten an, ihr Engagement in diesem Segment gegenüber dem Jahr 2020 zurückfahren zu wollen. Die aktuelle Krise führt zu einer veränderten Rahmenbedingungen, die bei Finanzierungsentscheidungen berücksichtigt werden. So spielen Bewertungskriterien wie die Home-Office-Affinität der Mieter und die Flexibilität des Gebäudes zur Umsetzung von Hygienekonzepten aufgrund der Corona-Pandemie nun eine wichtige bis sehr wichtige Rolle.

Dies sind zentrale Ergebnisse der Umfrage zum gewerblichen Immobilienfinanzierungsmarkt in Deutschland, die vom ZEW in Kooperation mit JLL vierteljährlich durchgeführt wird.

Der Deutsche Immobilienfinanzierungsindex (DIFI)

Der Deutsche Immobilienfinanzierungsindex (DIFI) bildet die Einschätzungen der aktuellen Geschäftslage (vergangene sechs Monate) und der Geschäftserwartungen (kommende sechs Monate) bezüglich der deutschen Immobilienfinanzierungsmärkte ab. Er wird quartalsweise ermittelt und berechnet sich als Mittelwert der Salden für die Immobilienmarktsegmente Büro, Einzelhandel, Logistik, Wohnen und Hotel. Die Salden für die Segmente ergeben sich aus den prozentualen positiven und negativen Antworten der Umfrageteilnehmerinnen und Umfrageteilnehmer auf die Frage nach der Lage und der Erwartung für den deutschen Immobilienfinanzierungsmarkt. Der DIFI wird in Kooperation von Jones Lang LaSalle (JLL) und dem ZEW – Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung erhoben und veröffentlicht. An der Umfrage vom 1. bis 15. Februar 2021 beteiligten sich 35 Expertinnen und Experten.

Datum

17.03.2021

Dateien zum Download

Kontakt

Referentin Online-Kommunikation

Tel.: +49 (0)621 1235-322

yvonne.braeutigam@zew.de