Vom 24. bis 25. Juni 2013 trafen sich rund 80 Energieexperten bei der Mannheim Energy Conference 2013 am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim. Wissenschaftler sowie Experten aus Politik, Unternehmen und Organisationen diskutierten zwei Tage lang über Wettbewerb und Nachfrage auf den Elektrizitätsmärkten, über die Regulierung der Energiemärkte, über Elektrizitätskosten und über Neuheiten sowie Investitionsmöglichkeiten in der Energiebranche.

Peter Cramton bei seiner Keynote am ZEW

Die internationale Konferenz wurd vom Leibniz-WissenschaftsCampus "Mannheim Centre for Competition and Innovation" (MaCCI) organisiert. MaCCI ist ein gemeinsames, interdisziplinäres Projekt des ZEW und der Fakultät für Rechtswissenschaften und Volkswirtschaftslehre der Universität Mannheim.

Als Hauptredner sprachen im Plenum Ulla Engelmann (European Commission Joint Research Centre), Peter Cramton (University of Maryland und Market Design Inc.), Jean-Michel Glachant (European University Institute und Loyola de Palacio Energy Policy Programme) und Paul Ekins (University College London).

Neben zahlreichen Workshops zu den Entwicklungen auf den Energiemärkten fand eine von Andreas Löschel (ZEW) moderierte Podiumsdiskussion mit Joachim Goldbeck (Goldbeck Solar), Georg Müller (MVV Energie) und Bernd-Michael Zinow (EnBW) statt, die sich unter dem Titel "Challenges of the Promotion of Renewable Energies " mit den unterschiedlichen Auswirkungen der politischen Förderung erneuerbarer Energien beschäftigte.

Datum

24.06.2013

Kategorie