Der Deutsche Immobilienfinanzierungsindex (DIFI) von ZEW Mannheim und JLL setzt seine Aufwärtsentwicklung fort. Im dritten Quartal 2021 legt er zum fünften Mal in Folge zu und steht bei 5,6 Punkten (plus 8,9 Punkte im Vergleich zum Vorquartal). Damit überschreitet der Index erstmals seit dem vierten Quartal 2017 wieder die Nullmarke.

Der Deutsche Immobilienfinanzierungsindex zeigt sich mit minus 3,3 Punkten nur noch leicht im negativen Bereich.
Mittelwert aus Lage- und Erwartungseinschätzung für die fünf Immobilienmarktsegmente (Büro, Einzelhandel, Logistik, Wohnen, Hotel). Werte oberhalb der Nulllinie zeigen eine Verbesserung des Finanzierungsumfelds an, Werte unterhalb eine Verschlechterung.

Während sich die Einschätzungen zur aktuellen Marktsituation erfreulich verbessert haben, bleiben die Erwartungen für die kommenden sechs Monate nahezu unverändert.

Logistik und Wohnen profitieren

Besonders die Nutzungsarten Logistik und Wohnen konnten auch weiterhin vom aktuellen Umfeld profitieren. Während der Erwartungsindikator für die Nutzungsart Wohnen um 7,0 Punkte zugelegt hat, zeigt sich für den Blick auf das letzte Halbjahr eine deutlich pessimistischere Bewertung mit minus 15,8 Punkten. Dennoch bleibt dieser Subindikator mit 17,0 Punkten klar im positiven Bereich. Die Einschätzungen und Erwartungen für die Nutzungsart Logistik sind leicht gestiegen. Nach Rückgängen im Vorquartal schlagen der sowohl der Situations- als auch der Erwartungsindikator im dritten Quartal wieder mit einem leicht höheren Wert zu Buche. Mit 34,3 Punkten erreicht der entsprechende Subindikator den höchsten Saldo unter den analysierten Nutzungsarten und bleibt im dritten Quartal in Folge auf hohem Niveau.

Der Deutsche Immobilienfinanzierungsindex (DIFI)

Der Deutsche Immobilienfinanzierungsindex (DIFI) bildet die Einschätzungen der aktuellen Geschäftslage (vergangene sechs Monate) und der Geschäftserwartungen (kommende sechs Monate) bezüglich der deutschen Immobilienfinanzierungsmärkte ab. Er wird quartalsweise ermittelt und berechnet sich als Mittelwert der Salden für die Immobilienmarktsegmente Büro, Einzelhandel, Logistik, Wohnen und Hotel. Die Salden für die Segmente ergeben sich aus den prozentualen positiven und negativen Antworten der Umfrageteilnehmerinnen und Umfrageteilnehmer auf die Frage nach der Lage und der Erwartung für den deutschen Immobilienfinanzierungsmarkt. Der DIFI wird in Kooperation von Jones Lang LaSalle (JLL) und dem ZEW – Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung erhoben und veröffentlicht. An der Umfrage vom 26. Juli bis 17. August 2021 beteiligten sich 29 Expertinnen und Experten.

Datum

23.09.2021

Dateien zum Download