Wie gut ist Europa für künftige Krisen gewappnet? Diese Frage steht im Mittelpunkt der diesjährigen Jahreskonferenz des europäischen Forschungsnetzwerks „European Network for Economic and Fiscal Policy Research“ (EconPol) am 13. und 14. Oktober, bei dem das ZEW Mannheim eines von insgesamt 14 Partnerinstituten ist. Bereits zum fünften Mal bringt die Konferenz Forschende aus ganz Europa mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Verwaltung sowie Wissenschaft zusammen. 

Logo des EconPol, European Network for Economic and Fiscal Policy Research.
Jahreskonferenz des europäischen Forschungsnetzwerks EconPol zum Thema Finanzpolitik nach Corona: US versus EU.

Die Konferenz eröffnet mit einer Keynote, gefolgt von einer Podiumsdiskussion zum Thema Finanzpolitik nach Corona: US versus EU mit den namhaften Experten/-innen Olivier Blanchard, Debora Revoltella, Claudia Sahm, und Maarten Verwey. Im Anschluss präsentieren führende Wissenschaftler/innen neueste Forschungsergebnisse zu aktuellen (wirtschaftspoliti-schen) Fragestellungen – von Klimapolitik bis zur Reform der internationalen Unternehmens-besteuerung. In einem Panel am zweiten Konferenztag präsentiert ZEW-Ökonom Dr. Sebastian Blesse ein Umfrage-Experiment unter deutschen Bürgern und Politikern/-innen zur Frage, ob Fehlinformationen den politischen Wettbewerb untergraben. Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen und Anmeldung (in englischer Sprache)

Datum

27.09.2021