Diese Publikation zeigt, dass die Ausbildungsquote ein relativ starkes Saisonmuster aufweist. Das bedeutet, dass Statistiken über die Ausbildungsquote, die in offiziellen Publikationen vorgestellt werden, erheblich vom eigentlichen Jahresmittelwert abweichen wenn sie zu einem Zeitpunkt nahe des Minimums (Ende Juli) oder des Maximums (gegen Jahreswechsel) gemessen werden. Zusätzlich unterscheidet sich die Abweichung vom Jahresmittelwert je nach Berufsgruppe zu bestimmten Messzeitpunkten, da sich die Ausbildungslängen in den Berufsgruppen unterscheiden. Diese Publikation macht den Vorschlag, den Jahresmittelwert anhand einer täglichen Quote anstatt bestimmter Messzeitpunkte zu berechnen. Außerdem wird argumentiert, täglich genaue Beschäftigungsdaten des deutschen Sozialversicherungssystems zu nutzen.

Jacobebbinghaus, Peter, Jens Mohrenweiser und Thomas Zwick (2008), Wie kann die durchschnittliche Ausbildungsquote in Deutschland korrekt gemessen werden?, ZEW Discussion Paper No. 08-055, Mannheim, erschienen in: ASTA Wirtschafts- und Sozialstatistisches Archiv. Download

Autoren

Jacobebbinghaus, Peter
Mohrenweiser, Jens
Zwick, Thomas

Schlagworte

Apprenticeship training, measurement