Die grundgesetzlich verankerte Schuldenbremse wird zunehmend für zu geringe öffentliche Investitionen verantwortlich gemacht und in Frage gestellt. Finanzmarktexperten/-innen sehen allerdings nicht in der Schuldenbremse das maßgebliche Hindernis für höhere Investitionen, sondern in zu viel Bürokratie. Zu diesem Ergebnis kommt eine Sonderfrage im ZEW-Finanzmarkttest, an dem sich 198 Finanzmarktexperten/-innen beteiligt haben. Die Umfrage hat das ZEW Mannheim im Dezember 2019 durchgeführt.

Heinemann, Friedrich (2019), Schuldenbremse als Investitionshindernis?, Einsichten aus einer Befragung von deutschen Finanzmarktexperten, ZEW-Kurzexpertise Nr. 19-07, Mannheim. Download