Wir nutzen einen "difference-in-difference"-Ansatz, um die Wirkung von Kostensenkungsanreizen im Rahmen der deutschen Stromnetzregulierung zu schätzen. Einem weniger starken Regulierungsmechanismus ausgesetzt häufen die relativ effizienteren Betreiber mehr Kosten in dem Jahr an, das zur Bestimmung der zukünftigen Preise verwendet wird. Dies zeigt, dass regulatorische Anreize wirken: Höhere Anreize führen zu höheren Kostensenkungen. Die Ergebnisse sind konsistent mit einem sogenannten "pooling"-Gleichgewicht, in dem effiziente und ineffiziente Firmen sich in einem Regulierungsumfeld mit schwachenen Anreizen ähnlich (ineffizient) verhalten.

Hellwig, Michael, Dominik Schober und Luís Cabral (forthcoming), Low-Powered vs High-Powered Incentives: Evidence From German Electricity Networks, International Journal of Industrial Organization. Download

Autoren

Hellwig, Michael
Schober, Dominik
Cabral, Luís

Schlagworte

regulation, ratchet effect, electricity utilities, difference-in-differences, efficiency analysis