In Zwei-Jahres-Abständen macht der Länderindex im Auftrag der Stiftung Familienunternehmen transparent, welche Gesetzesreformen sich positiv oder negativ auf die Standortqualität für Familienunternehmen auswirken. Untersucht werden die Faktoren, die den Unternehmenserfolg von außen beeinflussen: Steuern, Arbeitskosten, Produktivität und Humankapital, Regulierung, Finanzierung, öffentliche Infrastruktur sowie Energiekosten und -sicherheit. Staaten, die auf diesen Feldern positiv abschneiden, besitzen gute Voraussetzungen, Investitionen anzuziehen. Der vorliegende Länderindex Familienunternehmen bietet dabei erstmals eine angfristbetrachtung der 18 analysierten Standorte (17 europäische Staaten sowie die USA) zurückgehend bis zum Jahr 2006.