Steuervergünstigungen sind breitenwirksam einsetzbare und potenziell effiziente Instrumente der Förderung und instrumentellen Unterstützung zahlreicher Politikfelder, beispielsweise in der Verkehrspolitik, der Wohnungspolitik, der Umweltpolitik sowie für viele sektorale oder Querschnittsaufgaben der Wirtschaftspolitik. Zugleich verlangen steuerliche Subventionen wegen ihrer Budgetferne sowie ihrer Tendenz zu Langlebigkeit und Mitnahmeeffekten die besondere Wachsamkeit einer verstärkt auf Ergebnisorientierung und Evidenzbasis aufbauenden politischen Steuerung. Für diesen Anspruch liefert die große Evaluierung von 33 deutschen Steuervergünstigungen die wissenschaftliche Grundlage. Im Auftrag des Bundesministeriums der Finanzen haben 2017 bis 2019 das ZEW Mannheim, das Ifo Institut, das Fraunhofer FIT sowie federführend das FiFo Köln gemeinsam steuerliche Subventionen im Umfang von zusammen rund 7,4 Milliarden Euro quantifiziert und nach einem einheitlichen Muster tiefgehend evaluiert.

Havlik, Annika, Daniela Steinbrenner, Nikolas Wölfing, Julia Braun, Christoph Harendt, Bernhard Koldert, Tobias Müller, Michael Thöne, Julia Gruber, Kathrin Gunkelmann, Carsten Hänisch, Jonas Klos, Regina Kühne, Raoul Peter, Luca Rebeggiani, Mirko Seithe und Sven Stöwhase (2019), Evaluierung von Steuervergünstigungen II - Teilbericht A, Evaluierungsgruppe A: Energie- und Stromsteuer, Bundesministerium der Finanzen, Berlin. Download

Kategorie

Gutachten

Autoren

Havlik, Annika
Steinbrenner, Daniela
Wölfing, Nikolas
Braun, Julia
Harendt, Christoph
Koldert, Bernhard
Müller, Tobias
Thöne, Michael
Gruber, Julia
Gunkelmann, Kathrin
Hänisch, Carsten
Klos, Jonas
Kühne, Regina
Peter, Raoul
Rebeggiani, Luca
Seithe, Mirko
Stöwhase, Sven

Schlagworte

Steuervergünstigung