Marcel Mauss schrieb 1923 in seinem Essay Die Gabe, er habe in den Motiven des Gabentauschs »einen der Felsen gefunden, auf denen unsere Gesellschaften ruhen«. Bis heute wirft diese These Fragen auf: Wie stiftet die Gabe Solidarität, Anerkennung und Vertrauen? Und gelingt das auch in modernen Gesellschaften noch? Aufbauend auf einer pointierten Rezeptionsgeschichte von Mauss' Essay und im Dialog mit Denkern aus Philosophie, Politik- und Wirtschaftswissenschaften kommt Marc Frick zu dem Ergebnis, dass die Gabe neben Markt und Staat eine zentrale Funktion in unserer Gesellschaft hat. Darüber hinaus erläutert er, welche politischen Konsequenzen daraus resultieren und wie Gabeninteraktionen zur Sicherung des sozialen Gefüges genutzt werden können.

Kategorie

Monographie

Autoren

Frick, Marc

Schlagworte

Schlagworte Gabe, Markt, Staat, Gesellschaft, Solidarität, Anerkennung, Vertrauen, Marcel Mauss, Sozialer Zusammenhalt, Politik, Politische Theorie, Politische Philosophie, Kulturtheorie, Politische Soziologie, Politikwissenschaft