Es ist wie verhext. Kaum erklimmt der DAX einen neuen Gipfel, schon kühlt sich die Stimmung der vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in jedem Monat befragten 350 Finanzexperten aus Banken, Versicherungen und Industrieunternehmen wieder ab. Doch trotz dieser Abkühlung bleibt eine knappe Mehrheit der befragten Finanzmarktexperten auch in der Februar-Umfrage bei ihrer Einschätzung, dass mit einer Kurskorrektur an der Börse nicht zu rechnen ist.

Allerdings hat der Anteil der Experten, die eine mittelfristige Seitwärtsbewegung des deutschen Aktienindex erwarten, in den vergangenen Monaten stetig zugenommen und macht jetzt ein Drittel aller Befragten aus. Bei der Einschätzung der konjunkturellen Situation gibt es aufgrund der Asienkrise, der Euro-Einführung und der konjunkturellen Erfordernisse vor dem Hintergrund der bevorstehenden Wahlen viele Unsicherheiten. Über die Hälfte der Marktkenner erwarten jedenfalls keine Verbesserung der gesamtwirtschaftlichen Lage im Laufe des nächsten halben Jahres.

Ansprechpartner

Gunter Grittmann, Telefon: 0621/1235-132, E-Mail: grittmann@zew.de

Datum

20.02.1998

Kategorie
Schlagworte

DAX

Kontakt

Pressereferentin

Tel.: +49 0621 1235-133

sabine.elbert@zew.de