Die Dienstleister der Informationsgesellschaft nutzen Online-Werbung sehr unterschiedlich. Den höchsten prozentualen Anteil ihres Werbebudgets geben Telekommunikationsdienstleister für Werbeflächen im Internet aus.

Werbeaufwendungen für Online-Werbung machen bei ihnen zehn Prozent des gesamten Werbebudgets aus. Auch die Werbebranche selbst nutzt das Medium Internet für eigene Werbeauftritte überdurchschnittlich häufig. Werbeagenturen geben im Durchschnitt fünf Prozent ihres Werbebudgets für Online-Werbung aus. Architekten, hingegen, nutzen Werbeflächen im Internet nahezu nicht.

Dies ist Ergebnis einer Umfrage bei Dienstleistern der Informationsgesellschaft, die das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim, in Zusammenarbeit mit dem Verband der Vereine Creditreform, Neuss, im Juni und Juli 2003 durchgeführt hat. An der Umfrage beteiligten sich rund 1.100 Unternehmen. Der Wirtschaftszweig Dienstleister der Informationsgesellschaft setzt sich zusammen aus Informations- und Kommunikationstechnologie- (IKT-) Dienstleistern (Unternehmen der Branchen EDV-Dienste und -Vermietung, IKT-Fachhandel sowie Telekommunikationsdienste) und wissensintensiven Dienstleistern (Unternehmen der Branchen Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung, Unternehmensberatung, Architekturbüros, technische Beratung und Planung, Forschung und Entwicklung sowie Werbung).

Frühere Studien (Meldung in der FAZ vom 14. April 2003, S. 22.) haben ergeben, dass 1,7 Prozent der gesamten Werbeausgaben in Deutschland für Werbung im Internet ausgegeben werden. Gegeben die Bedeutung, welche neue Informations- und Kommunikationstechnologien in der täglichen Unternehmenspraxis insbesondere der IKT-Dienstleister spielen, liegt die Vermutung nahe, dass gerade in diesen Branchen die Nutzung von Werbeflächen im Internet überdurchschnittlich sein müsste. Dies ist in der Telekommunikationsbranche auch der Fall, in der zehn Prozent der Werbeausgaben auf Online-Werbung entfallen. Der Anteil, den IKT-Händler sowie EDV-Dienstleister und -Vermieter für Werbung im Internet ausgeben, ist jedoch mit einem Prozent an den gesamten Werbeaufwendungen eher unterdurchschnittlich. Für die traditionellen wissensintensiven Branchen technische Beratung und Planung sowie Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung spielt Online-Werbung zur Zeit keine Rolle.

Für Rückfragen zum Inhalt

Dr. Margit Vanberg, E-Mail: vanberg@zew.de

Datum

24.07.2003

Kategorie

Kontakt

Pressereferentin

Tel.: +49 0621 1235-133

Sabine.Elbert@zew.de