Im Namen der Europäischen Kommission berechnet das ZEW jährlich auf der Grundlage des Devereux-Griffith (DG) Modells Effektivsteuergrößen für Unternehmen. Für die Berechnung der effektiven Steuersätze werden eine einheitliche Inflationsrate sowie ein einheitlicher Zinssatz verwendet. Diese Annahme ist nützlich, da sie einen aussagekräftigen Vergleich zwischen den Ländern in Bezug auf die Auswirkungen von Steuerparametern auf die effektive Besteuerung erlaubt.

Jedoch könnte diese Annahme in einigen Fällen die Auswirkungen länderspezifischer Steuerbestimmungen überdecken. Darüber hinaus kann die Annahme bei großen Inflationsunterschieden zwischen den Ländern, die Auswirkungen der Inflation auf die effektive Besteuerung verdecken. Die vorliegende Studie analysiert daher die Auswirkungen der Zins- und Inflationsrate auf die Effektivsteuersätze anhand landesspezifischer Werte sowie veränderter einheitlicher Werte.