Im Auftrag des Finanzplatz e.V. (Deutsche Börse AG) wurde der Status quo und die Perspektiven des Handels mit osteuropäsischen Aktien an deutschen Börsen analysiert. Ausgewertet wurden dazu Informationen zu allen in Deutschland erhältlichen Osteuropafonds, dem Angebot osteuropäischer Werte an den Finanzplätzen Deutschland, London, New York sowie zehn osteuropäischer Börsen. Zugleich wurde eine Umfrage unter institutionellen Marktteilnehmern durchgeführt, um die Rolle des Finanzplatzes Deutschlands zu bestimmen. Als wichtigste Resultate lassen sich festhalten, dass Deutschland unter den westlichen Börsen das größte Angebot osteuropäischer Werte bietet. Dagegen findet institutioneller Handel auf Grund von Liquiditätsvorteilen in London (Depositary Receipts) und an den osteuropäischen Heimatbörsen statt. Die Gründung der NEWEX ist geeignet, Informationsdefizite am Finanzplatz Deutschland zu beheben, aber nicht unbedingt das Problem fehlender Liquidität.