In vielen mittelständischen Unternehmen in Europa und insbesondere in Deutschland besteht ein strukturelles Nachfolgeproblem. Eine häufig angewendete Lösung der Nachfolgeproblematik ist die Übergabe des Unternehmens an interne oder externe Führungskräfte (Management-Buy-Out und Management-Buy-In). Solche Transaktionen werden oft mit der finanziellen Unterstützung und aktiver Beteiligung von Private Equity (PE)-Gesellschaften durchgeführt. Aber auch der direkte Verkauf eines Unternehmens an PE-Investoren ist eine mögliche Nachfolgelösung. Das Ziel des Projektes ist es, in einem ersten Schritt eine Datenbank zu den Nachfolgefällen mit PE-Beteiligungen in Europa aufzubauen. Relevante Daten sind aktuell in verschiedenen Datenbanken enthalten und die Nutzung der Informationen für empirische Studien ist mit vielen Problemen behaftet. In einem zweiten Schritt wird die Entwicklung der Nachfolgeregelungen mit PE-Investoren in Europa aufgezeigt und analysiert. Auch die Veränderungen in den Unternehmen als Folge der Unternehmensnachfolge stehen im Mittelpunkt der Untersuchungen.

Auftraggeber

Förderkreis Wissenschaft und Praxis am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung e.V. , Mannheim , DE

Projektzeitraum

01.01.2013 - 31.03.2014

Kontakt
Projektteam

Dr. Mariela Borell (Leitung)