Wie kann eine tragfähige Zukunft der Sozialversicherungssysteme in Deutschland gestaltet werden? Aktuelle Diskussionen zum Sozialstaat und zu den langfristigen demografischen Entwicklungen unterstreichen die Notwendigkeit der Auseinandersetzung mit dieser Frage. Dr. Tabea Bucher-Koenen, Leiterin des ZEW-Forschungsbereichs „Internationale Finanzmärkte und Finanzmanagement“, berät als Sachverständige die frisch eingerichtete Kommission der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) zur Zukunft der Sozialversicherung.

Das erste Treffen der BDA-Komission mit ZEW-Ökonomin Bucher-Koenen
Die Kommission der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) beim ersten Treffen.

Bucher-Koenen wird gemeinsam mit acht weiteren Mitgliedern aus Wissenschaft und Wirtschaft die Situation der deutschen Sozialversicherungssysteme analysieren und anschließend politisch vermittelbare und nachhaltig wirkende Maßnahmen erarbeiten, um den deutschen Sozialstaat über die Generationen hinweg zukunftstauglich und gleichzeitig bezahlbar zu machen. Die Kommission „Zukunft der Sozialversicherung – Dauerhafte Begrenzung der Beitragsbelastung“ hat am 14. Februar 2019 ihre Arbeit aufgenommen.

Weitere Informationen zur BDA-Kommission finden sie auf der Internetseite des Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA).

Datum

18.02.2019

Kategorie