TASKS-VI-Konferenz zur digitalen und ökologischen Transformation des Arbeitsmarkts

Konferenzen

Konferenz von ZEW, BIBB und IAB in Nürnberg

Wie verändert der technologische Wandel den Arbeitsmarkt? Welche Tätigkeiten, Qualifikationen und Anforderungen verlieren und welche gewinnen an Bedeutung angesichts vom digitalen und ökologischen Wandel? Und welche Entwicklungen werden durch die Covid-19-Pandemie verschärft oder verändert? Diese Fragen standen im Mittelpunkt der sechsten TASKS-Konferenz, einer gemeinsamen Konferenz vom ZEW Mannheim, dem Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) und dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

Wirtschaft und Arbeitsmarkt befinden sich in einem grundlegenden technologischen und ökologischen Wandel - und das alles vor dem Hintergrund der Corona-Krise. Rund 50 Forscher/innen aus aller Welt und verschiedenen Disziplinen diskutierten die Auswirkungen dieser Herausforderungen auf die Arbeitsinhalte und Qualifikationsanforderungen sowie auf Arbeitnehmer und Betriebe. Sie lieferten wissenschaftliche Analysen zur Zukunft der Arbeit und gaben Empfehlungen für Politik und Praxis. Sie präsentierten ihre neuesten Erkenntnisse und Ideen, die zu lebhaften Debatten und Diskussionen führten. Die Themen reichten von der Veränderung der Arbeitsinhalte und den Auswirkungen auf die Arbeitnehmer/innen durch den Einsatz von Robotern bis hin zu internationalen Perspektiven auf den technologischen und ökologischen Wandel. Drei Keynote-Vorträge von Prof. Francesco Vona, Prof. Anna Salomons und Prof. Matias Cortes setzten wichtige Impulse für den wissenschaftlichen Austausch.

Zum ausführlichen Nachbericht im IAB Forum (in englischer Sprache)