Auch im dritten Quartal 2019 verändert sich der Deutsche Immobilienfinanzierungsindex (DIFI) von ZEW und JLL kaum und steht mit minus 10,8 Punkten (plus 0,3 Punkte gegenüber dem Vorquartal) weiterhin im negativen Bereich. Dabei verschlechtern sich insbesondere die Finanzierungserwartungen deutlich, was auch durch eine leicht positive Bewertung der Finanzierungssituation nicht mehr ausgeglichen werden kann. Maßgeblich hierfür ist die anhaltend schlechte Einschätzung der Situation des stationären Einzelhandels.

Der Immobilienfinanzierungsindex von ZEW und JLL steht im dritten Quartal im negativen Bereich
Mittelwert aus Lage- und Erwartungseinschätzung für die fünf Immobilienmarktsegmente (Büro, Einzelhandel, Logistik, Wohnen, Hotel). Werte oberhalb der Nulllinie zeigen eine Verbesserung des Finanzierungsumfelds an, Werte unterhalb eine Verschlechterung.

Bei der Entwicklung der verschiedenen Refinanzierungsinstrumente bewerten die befragten Expertinnen und Experten Pfandbriefe und Immobilienaktien deutlich besser. Letztere profitieren dabei vom anhaltend niedrigen Leitzins, könnten durch die anhaltende Debatte um eine Mietendeckelung schnell wieder an Attraktivität verlieren. Dies sind zentrale Ergebnisse der Umfrage zum gewerblichen Immobilienfinanzierungsmarkt in Deutschland, die vom ZEW in Kooperation mit JLL vierteljährlich durchgeführt wird.

Der Deutsche Immobilienfinanzierungsindex (DIFI)

Der Deutsche Immobilienfinanzierungsindex (DIFI) bildet die Einschätzungen der aktuellen Geschäftslage (vergangene sechs Monate) und der Geschäftserwartungen (kommende sechs Monate) bezüglich der deutschen Immobilienfinanzierungsmärkte ab. Er wird quartalsweise ermittelt und berechnet sich als Mittelwert der Salden für die Immobilienmarktsegmente Büro, Einzelhandel, Logistik, Wohnen und Hotel. Die Salden für die Segmente ergeben sich aus den prozentualen positiven und negativen Antworten der Umfrageteilnehmerinnen und Umfrageteilnehmer auf die Frage nach der Lage und der Erwartung für den deutschen Immobilienfinanzierungsmarkt. Der DIFI wird in Kooperation von Jones Lang LaSalle (JLL) und dem ZEW – Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung erhoben und veröffentlicht. An der Umfrage im Mai und Juni 2019 beteiligten sich 30 Expertinnen und Experten.

Datum

12.09.2019

Dateien zum Download

Kontakt

Referentin Online-Kommunikation

Tel.: +49 (0)621 1235-322

yvonne.braeutigam@zew.de