Parlamentarischer Abend der Metropolregion Rhein Neckar am ZEW – Europapolitiker, Wissenschaftler und Unternehmer setzen sich mit der Energiewende auseinander

Termine und Nachrichten

Bergen Energiewende und Atomausstieg eher Wettbewerbsnachteile oder neue Absatzmöglichkeiten für die Wirtschaft hierzulande? Und: Wie geht Brüssel mit dem bislang größten Umweltprojekt in der Geschichte der Bundesrepublik um? Der mittlerweile dritte Parlamentarische Abend, den die Metropolregion Rhein-Neckar am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) veranstaltet, geht diesen Fragen am Montag, 2. Februar nach.

ZEW Research Associate Prof. Dr. Andreas Löschel liefert mit einem Vortrag über „Die EU-Energie- und Klimapolitik und die deutsche Energiewende“ Diskussionsstoff für die anschließende Debatte: Mitglieder des Europäischen Parlaments (MdEP) und Vertreter regionaler Unternehmen erörtern das Thema „Deutsche Energiewende und europäische Klimapolitik: Was bedeutet dies für die Wirtschaft?“ Auf dem Podium sitzen dabei:

  • Reinhard Bütikofer (MdEP / Bündnis 90 – Die Grünen)
  • Daniel Caspary (MdEP / CDU)
  • Jutta Steinruck (MdEP / SPD)
  • Dr. Markus Binder (Kaufmännischer Vorstand Grosskraftwerk Mannheim AG)
  • Johannes Heger (Geschäftsführer und Inhaber HegerGuss, Präsident PfalzMetall)
  • Dr. Peter Vest (Geschäftsleitung Wircon GmbH)

An eine Begrüßung um 18 Uhr durch Thomas Kohl, Geschäftsführer und kaufmännischer Direktor des ZEW, schließen sich Vortrag und Podiumsdiskussion an. Moderiert wird die Runde von SWR-Redakteur Gerhard Augstein.

Schlagworte