Prof. Dr. Isabel Schnabel, eine der fünf Wirtschaftsweisen und Professorin an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, stellt am Mittwoch, 21. November 2018, um 18 Uhr am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim, die zentralen Punkte des jüngst veröffentlichten Jahresgutachtens 2018/19 des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung vor. Darin fordert der Sachverständigenrat von der Bundesregierung mehr für die Zukunftssicherung Deutschlands zu tun, um einer stärkeren Belastung der deutschen Wirtschaft entgegenzuwirken. Die Veranstaltung ist Teil der Vortragsreihe „Wirtschaftspolitik aus erster Hand“ am ZEW.

Isabel Schnabel wird das Jahresgutachten des Sachverständigenrates am ZEW vorstellen
Finanzmarktexpertin Isabel Schnabel ist seit Juni 2014 Mitglied des Sachverständigenrats.

Die Wirtschaftsweisen haben der Bundesregierung kürzlich ihr aktuelles Jahresgutachten überreicht. Darin stellt das Beratungsgremium fest, dass sich die deutsche Volkswirtschaft zwar in einer der längsten Aufschwungphasen seit der Nachkriegszeit befindet, wegen der ungewissen Zukunft der globalen Wirtschaftsordnung und des demografischen Wandels jedoch auch vor großen Herausforderungen steht.

Unter dem Titel „Vor wichtigen wirtschaftspolitischen Weichenstellungen“ wird Prof. Dr. Isabel Schnabel die wirtschaftspolitischen Handlungsempfehlungendes Sachverständigenrates näher erläutern, um eben diesen Herausforderungen zu begegnen. Die Ökonomin wird dabei eine absehbare Entwicklung der gesamtwirtschaftlichen Lage in Deutschland skizzieren sowie Handlungsempfehlungen für die Politik darlegen. Die Wirtschaftsweisen fordern in ihrem Gutachten von der Bundesregierung unter anderem, Steuererleichterungen für Unternehmen durchzusetzen, bessere Infrastrukturbedingungen für die Digitalisierung zu schaffen und auf eine lenkende Industriepolitik zu verzichten. Auch solle die Europäische Zentralbank (EZB)  eine Normalisierung der Geldpolitik anstreben. Im Anschluss an den Vortrag haben Gäste die Möglichkeit, der Referentin Fragen zu stellen.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist nur auf persönliche Einladung möglich. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an events@zew.de.

Die Vortragsreihe „Wirtschaftspolitik aus erster Hand“ wird vom Förderkreis Wissenschaft und Praxis am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung e.V., Mannheim, unterstützt.