Der Deutsche Immobilienfinanzierungsindex (DIFI) von ZEW und JLL notiert im zweiten Quartal 2017 bei minus 5,5 Punkten und damit um 6,5 Punkte höher als im Vorquartal (minus 12 Punkte). Dies ist der erste Zuwachs des Finanzierungsbarometers seit über einem Jahr. Trotz des Anstiegs verharrt der Index erstmals seit 2012 in zwei aufeinander folgenden Quartalen im Minusbereich.

Mittelwert aus Lage- und Erwartungseinschätzung für die vier Immobilienmarktsegmente (Büro, Einzelhandel, Logistik, Wohnen). Werte oberhalb der Null-Linie zeigen eine Verbesserung des Finanzierungsumfelds an, Werte unterhalb eine Verschlechterung.
Mittelwert aus Lage- und Erwartungseinschätzung für die vier Immobilienmarktsegmente (Büro, Einzelhandel, Logistik, Wohnen). Werte oberhalb der Null-Linie zeigen eine Verbesserung des Finanzierungsumfelds an, Werte unterhalb eine Verschlechterung.

Die Stimmung am Markt für gewerbliche Immobilienfinanzierungen bleibt somit nach wie vor gedämpft. Der seit dem Stimmungshoch im Jahr 2015 eingetretene Abwärtstrend setzt sich fort. Während die aktuelle Finanzierungssituation leicht positiv bewertet wird (der Saldo aus positiven und negativen Bewertungen legt um 6,7 auf 5,4 Punkte zu), rechnen die teilnehmenden Institute für die kommenden sechs Monate überwiegend mit einer Verschlechterung der Finanzierungssituation. Zwar legt der entsprechende Saldo auch hier um 6,3 Punkte zu, verbleibt jedoch mit minus 16,3 Punkten weiter deutlich unter der Nulllinie. Dies sind zentrale Ergebnisse der Umfrage zum gewerblichen Immobilienfinanzierungsmarkt in Deutschland, die vom ZEW in Kooperation mit JLL vierteljährlich durchgeführt wird.

Der Deutsche Immobilienfinanzierungsindex (DIFI)

Der Deutsche Immobilienfinanzierungsindex (DIFI) bildet die Lage (vergangene sechs Monate) und die Erwartungen (kommende sechs Monate) der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Umfrage bezüglich der deutschen Immobilienfinanzierungsmärkte ab. Er wird quartalsweise ermittelt und berechnet sich als Mittelwert der Salden für die Immobilienmarktsegmente Büro, Einzelhandel, Logistik und Wohnen. Die Salden für die Segmente ergeben sich aus den prozentualen positiven und negativen Antworten der Umfrageteilnehmerinnen und Umfrageteilnehmer auf die Frage nach der Lage und der Finanzierungserwartung für den deutschen Immobilienmarkt. Der DIFI wird in Kooperation von Jones Lang LaSalle (JLL) und dem Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) erhoben und veröffentlicht. An der Umfrage im Mai 2017 beteiligten sich 43 Expertinnen und Experten.

Datum

29.06.2017

Kategorie

Dateien zum Download