Das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) veranstaltet vom 21. bis 23. Oktober 2012 einen englischsprachigen Workshop zum Thema Bildung und Chancengleichheit in Mannheim.
Da kognitive und nicht-kognitive Fähigkeiten auf dem Arbeitsmarkt immer mehr an Bedeutung gewinnen, konzentrieren sich Forschung und Politik zunehmend auf das Thema Bildungsungleichheit. Bildungs- und sozialpolitische Maßnahmen, durch die solche Ungleichheiten reduziert werden können, und die dazu führen, dass sich die Bildungsleistung aller während des gesamten Lebenszyklus verbessert, sind daher in den Fokus der aktuellen politischen und wissenschaftlichen Diskussion gerückt.
Ziel des Workshops ist, Forschern, die experimentell oder mittels anderer empirisch-kausaler Methoden die Reduzierung von Bildungsungleichheiten nachweisen, die Möglichkeit zu bieten, ihre aktuellen Ergebnisse vorzustellen und Ideen auszutauschen. Bewerben können sich Doktoranden und Post-Doktoranden.
Empirische Beiträge aus den Bereichen Bildungsökonomie und Psychologie sind willkommen. Beiträge, die sich experimentell oder quasi-experimentell mit Möglichkeiten zur Verbesserung von Chancengleichheit in der Bildung befassen, werden bevorzugt angenommen.

Redner

Colm Harmon (University of Sydney)
Kjell Salvanes (NHH Norwegian School of Economics)

Konferenzteilnehmer können finanzielle Unterstützung für die Kosten für Unterkunft und Anreise beantragen.
Die Teilnahmegebühr beträgt 100 €.

Bewerbungen können bis zum 15. Juli 2012 per E-Mail an equality-education2012@zew.de eingereicht werden.
Über die Auswahl der Beiträge wird bis 15. August 2012 entschieden.

Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW)
Maresa Sprietsma · Francesco Berlingieri
Postfach 10 34 43 · 68034 Mannheim
E-Mail: education2012@zew.de

Termin

21.10.2012 - 23.10.2012

Veranstaltungsort

ZEW, L 7,1 D-68161 Mannheim