Venture Capital-Geber können in ihrer Funktion als Finanzintermediäre, das heißt als Vermittler zwischen Kapital suchenden Unternehmen und Investoren, zu einer Reduzierung des Finanzierungsengpasses nicht börsennotierter junger Unternehmen mit hohem Wachstumspotenzial und zugleich hohem Geschäftsrisiko beitragen. Zudem erbringen Venture Capital-Geber oft eine umfangreiche Managementunterstützung in ihren Portfoliounternehmen. Zielsetzung des Beitrages ist es, den Zusammenhang zwischen den Tätigkeiten der Venture Capital-Geber für das Wachstum VC-finanzierter Unternehmen theoretisch und empirisch zu beleuchten. Es erfolgt unter anderem eine Darstellung der Ergebnisse von Studien, die sich der empirischen Überprüfung des Zusammenhangs widmen. Bezugnehmend auf die Ergebnisse einer eigenen empirischen Analyse zeigt sich, dass VC-finanzierte Unternehmen ein etwas doppelt so hohes Beschäftigungswachstum erzielen im Vergleich zu einer Gruppe nicht VC-finanzierter Unternehmen. Die Beschäftigungseffekte sind deutlich geringer als bisher angenommen und von einigen Studien ermittelt.

Engel, Dirk (2003), Zur Rolle von Venture Capital für das Wachstum junger Unternehmen, in: Steinle, C. und Schumann, K. Gründung von Technologieunternehmen, Merkmale - Erfolg - empirische Ergebnisse, 1. Auflage, Gabler, Wiesbaden, 305-322.

Autoren

Engel, Dirk

Schlagworte

junge Unternehmen, Venture Capital, Wachstum, Gründung