Innovative Unternehmensgründungen gelten weltweit als Hoffnungsträger für neue Arbeitsplätze, für einen erfolgreichen Strukturwandel und für eine Steigerung der technologischen Leistungsfähigkeit einer Volkswirtschaft. Ihre Produkte und Verfahren sollen auch die Konkurrenzfähigkeit der deutschen Wirtschaft auf dem immer heftiger umkämpften Weltmarkt sicherstellen. Hält die tatsächliche beschäftigungspolitische Bedeutung junger innovativer Unternehmen den hohen Erwartungen stand? Wie kann die Politik dieEntwicklung innovativer Unternehmensgründungen wirkungsvoll unterstützen? Die empirische Untersuchung zeigt zunächst die Zusammenhänge von räumlicher Verteilung innovativer Unternehmensgründungen und der Faktorausstattung der westdeutschen Kreise, insbesondere der Ausstattung mit Hochschulen und Forschungsinstituten, auf und widmet sich anschließend Fragen der Beschäftigungsdynamik und ihrer Bestimmungsgründe. Auf Basis der Ergebnisse zu den Standorten und der Beschäftigungsdynamik werden wirtschaftspolitische Handlungsempfehlungen abgeleitet. Die Untersuchung richtet sich an Wirtschaftswissenschaftler, Regionalplaner, Politiker und Verbände.

Nerlinger, E. A. (1998), Standort und Entwicklung junger innovativer Unternehmen, Bd. 27, Nomos, Baden-Baden.