In der Förderung von Umweltinnovationen wird immer häufiger eine Chance für mehr Umweltschutz und mehr Nachhaltigkeit wirtschaftlicher Entwicklung gesehen. Über die tatsächlichen Auswirkungen umweltpolitischer Instrumente bzw. Instrumentenkombinationen auf den Innovationsprozeß besteht jedoch noch große Unsicherheit. Der Band geht zunächst der Frage nach, ob eine spezifische Umweltinnovationstheorie und -politik entwickelt werden sollte. Ergebnisse einer empirischen Untersuchung geben Aufschluß über Besonderheiten und Determinanten von technischen und organisatorischen Umweltinnovationen im Verarbeitenden Gewerbe Deutschlands. Eine spieltheoretische Analyse sogenannter freiwilliger Vereinbarungen zwischen Regierung und Verbänden über Umweltschutzmaßnahmen trägt zu einem tieferen Verständnis der real ablaufenden Verhandlungsprozesse bei. Durch Fallstudien zu Instrumenten des Klimaschutzes und ihrer Innovationswirkungen in Deutschland, Holland und den USA wird der Band abgerundet. Die Autoren sind Wissenschaftler des Forschungsbereichs Umwelt- und Ressourcenökonomik, Umweltmanagement am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim.

Rennings, Klaus (1999), Innovation durch Umweltpolitik, Bd. 36, Nomos, Baden-Baden.