ZEW/ProgTrans-Umfrage unter Transportmarktexperten - Nachholeffekt im Güterverkehr nach der Finanz- und Wirtschaftskrise schwächt sich ab

Der auch im Güterverkehr zu beobachtende "Nachholeffekt" nach der Wirtschafts- und Finanzkrise schwächt sich im kommenden halben Jahr ab. Die Transportmengen werden zwar weiter wachsen, allerdings gemäßigter als im Jahr 2010. Der Preisanstieg setzt sich fort, je nach Verkehrszweig aber unterschiedlich stark. Dies sind zentrale Ergebnisse des TransportmarktBarometers von ProgTrans/ZEW im vierten Quartal 2010. Bei dieser Erhebung fragen die ProgTrans AG, Basel, und das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim, vierteljährlich rund 300 Spitzenkräfte aus der Transportwirtschaft und der verladenden Wirtschaft, wie sie die Entwicklung der Transportmärkte- und -preise auf Sicht von sechs Monaten einschätzen.