Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt nachzuladen.

Zum ZEW Wirtschaftsforum 2012 konnte ZEW-Präsident Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Franz am Donnerstag, den 14. Juni 2012, rund 400 Gäste in Mannheim begrüßen. Unter dem Motto "Perspektiven für den Euro" diskutierten renommierte Vertreter aus Politik, Finanzwirtschaft und Wissenschaft über Ursachen und Lösungsmöglichkeiten der Schuldenkrise im Euroraum. Prof. Dr. Clemens Fuest (Universität Oxford), Dr. Ulrich Kater (Deka Bank) und Prof. Dr. Manfred Neumann (Universität Bonn) sowie Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Werner Sinn (ifo Institut) debattierten über Wege aus der Krise ebenso wie über die Frage, wie Wachstum in der EU stimuliert werden kann, wenn gleichzeitig an einer Rückführung der Staatsverschuldung kein Weg vorbei führt.

Der zweite Teil des ZEW Wirtschaftsforums bot wie bereits in den Jahren zuvor Wissenschaft für die Praxis. Dabei stellten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des ZEW Ergebnisse aus ihrer aktuellen Forschungsarbeit zu Investitionen und Steuern, dem Finanzplatz Frankfurt und zum deutschen Exportboom vor.

Den Abschluss der Veranstaltung bildeten Vorträge von Dr. Jens Weidmann, Präsident der Deutschen Bundesbank, und Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Franz, Vorsitzender des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung und Präsident des ZEW. Weidmann referierte über die mittelfristige Rolle der Geldpolitik. Franz sprach über die Perspektiven für den Euro und zog ein Resümee des diesjährigen Wirtschaftsforums.


Das Rhein-Neckar Fernsehen (RNF) berichtet über das ZEW Wirtschaftsforum in einem dreiteiligen Aktuell Extra - die jeweiligen Sendungen können Sie auf der Webseite des RNF ansehen.

Datum

14.06.2012

Kontakt

Referentin Online-Kommunikation

Tel.: +49 (0)621 1235-322

yvonne.braeutigam@zew.de