ZEW-Präsident Wolfgang Franz stellte im Rahmen der Reihe "Wirtschaftspolitik aus erster Hand" das neue Jahresgutachten 2010/11 des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung vor. Im November und Dezember 2010 referierte der Vorsitzende des Sachverständigenrats in den baden-württembergischen Landesvertretungen in Berlin und Brüssel, bei der Baden-Württembergischen Bank in Stuttgart und bei der EnBW in Karlsruhe sowie der Industrie- und Handelskammer in Freiburg.

Das Interesse an den Vorträgen war groß. Zahlreiche Vertreter aus Unternehmen, Politik und Verwaltung, Gesellschaft und Wissenschaft hatten sich auch in diesem Jahr wieder für die Veranstaltungen angemeldet. Neben der Konjunktur und dem Arbeitsmarkt waren die Teilnehmer an den Veranstaltungen diesmal besonders an den Ausführungen des Wirtschaftsweisen zur Staatsverschuldung sowie zu der Krise in mehreren Staaten des Euroraums und deren Auswirkungen auf den Euro interessiert. Der Vortrag in Karlsruhe fand auch in diesem Jahr wieder in den Räumen der EnBW Energie Baden-Württemberg AG statt, wo deren Vorstandsvorsitzender, Hans-Peter Villis, die Teilnehmer begrüßte. In Stuttgart war die BW-Bank Gastgeberin der Veranstaltung. Hier begrüßte deren Vorstandsvorsitzender, Joachim Schielke das Auditorium und überließ dann gleich das Rednerpult dem Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg, Stefan Mappus, der in einer kurzen Ansprache die besonderen wirtschaftlichen Herausforderungen insbesondere für Baden-Württemberg vor dem Hintergrund der Wirtschafts- und Finanzkrise darstellte und auf diese Weise gekonnt die Brücke schlug zum Vortrag von ZEW-Präsident Franz.

Datum

02.12.2010

Kontakt

Referentin Online-Kommunikation

Tel.: +49 (0)621 1235-322

yvonne.braeutigam@zew.de